1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Die Waldorfschule Trier entlässt 20 Abiturienten ins Berufsleben . Eine Absolventin wurde für ihr besonderes soziales Engagement geehrt.

Bildung : Mit Abstand die Besten

Die Waldorfschule Trier entlässt 20 Abiturienten ins Berufsleben. Eine Absolventin wurde für ihr besonderes soziales Engagement geehrt.

Der diesjährige Abitur-Jahrgang der Waldorfschule Trier ist ein besonderer: Abiturvorbereitung im Lockdown, die Prüfungen unter Einhaltung der Hygieneregeln – dann sollte nicht auch noch auf die persönliche Verabschiedung der langjährigen Schüler verzichtet werden.

Um das erfolgreiche Ende der Schullaufbahn zu würdigen und dennoch dieser aktuellen Situation Rechnung zu tragen, fand in der Waldorfschule Trier eine kleine Abschiedsfeier unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln statt.

In diesen außergewöhnlichen Zeiten haben folgende Absolventen den Endspurt der allgemeinen Hochschulreife gemeistert:

Moritz Ackermann, Levi Adam, Matthias Christian Albrecht, Juri Amidon, Silvia Bläsius, Kalle Cullmann, Mona Drekopf, Muriel Grüger, Lena Sophie Hoeft, Felix Hüfner, Laetitia King, Marilou Konrad, Sören Krüdener, Marlee Meine, Marvin Nix, Benjamin Pickel, Selina Schaeidt, Linnea Schmidt, Gordon Walker und Masseo Winterstetter.

Schülerin Laetitia King bekam den Preis des Ministeriums für Bildung und Erziehung für ihr besonderes soziales Engagement.