kommentar zur debatte über sozialen Wohnraum in Konz

Kostenpflichtiger Inhalt: Meinung : Es ist Zeit, das Thema voranzutreiben

Es ist schade, dass es so lange gedauert hat, bis das Thema sozialer Wohnungsbau wieder diskutiert wird. Das Problem gibt es ja nicht seit gestern. Natürlich ist es kein bequemes Thema mit einfachen Lösungen.

Trotzdem ist es ein Thema, dass erstens viele Menschen betrifft und zweitens angesichts der zu erwartenden wachsenden Altersarmut immer wichtiger wird. Die Kommunen – nicht nur die Stadt Konz – haben die Diskussion darüber Jahrzehnte lang aufgeschoben. Angesichts steigender Mieten und mangelnder Mittel, diese einzudämmen, kommt die Debattte mit voller Wucht zurück. Deshalb ist es gut, dass sich sowohl die Verwaltung als auch die Fraktionen intensiv damit auseinandersetzen. Egal, wie hoch die Quote später sein wird oder welche Steuerungsmechanismen genutzt werden, sollte die Entscheidung darüber nicht im stillen Verwaltungskämmerchen getroffen werden. Um gute Lösungen zu finden und diese auch demokratisch zu legitimieren, ist die Gründung eines Gremiums, das sich federführend um das Thema kümmert, nicht falsch. Auch der Vorschlag, zuerst den derzeitigen Bestand an und den künftigen Bedarf für günstigen Wohnraum zu erfassen, ist sinnvoll. Arbeit gibt es in diesem Bereich jedenfalls genug. Also: ran!
c.kremer@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund