Neue Pfarreien im Bistum Trier: Führungsteams stehen fest

Kostenpflichtiger Inhalt: Katholische Kirche : Neue Pfarreien im Bistum Trier: Führungsteams stehen fest

Die Zuschnitte der neuen Großpfarreien im Bistum Trier stehen fest, jetzt gibt es auch die ersten personelle Weichenstellungen.

Das Bistum Trier will Anfang nächster Woche die Leitungsteams für die ersten neuen Großpfarreien bekanntgeben. Das sagte Triers Bischof Stephan Ackermann bei einem Besuch in der TV-Redaktionskonferenz.

Die sogenannten Pfarreien der Zukunft sollen von einem Leitungsteam statt von einem Pfarrer allein geführt werden. Das Leitungsteam besteht aus drei Hauptamtlichen und zwei Ehrenamtlichen. Einer der drei Hauptamtlichen ist der Pfarrer. Die geteilte Verantwortung soll zu einer anderen Qualität von Führung und Leitung führen, heißt es.

Anfang nächsten Jahres sollen die ersten 15 Großpfarreien an den Start gehen. Die übrigen 20 XXL-Pfarreien sollen bis spätestens 2022 eingerichtet werden.

Interview mit Bischof Stephan Ackermann:“Kirche ist mehr, als was man tagtäglich wahrnimmt“

Noch gibt es 887 Pfarreien, die in 172 Pfarreiengemeinschaften organisiert sind. In der Region Trier wird nach den neuen Plänen zunächst nur die mit dem jetzigen Dekanat Wittlich identische Großpfarrei Wittlich aus der Taufe gehoben.

Mehr zum Thema später auf volksfreund.de

Mehr von Volksfreund