1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ein neuer Winnetou reitet durch den Steinbruch in Trier-Pluwig

Kostenpflichtiger Inhalt: Wildwest-Schauspiel : Ein neuer Winnetou reitet durch den Steinbruch in Trier-Pluwig

Seit mehr als 20 Jahren locken der Häuptling der Apachen und sein Freund Old Shatterhand Karl-May-Freunde nach Pluwig. Nun gibt es neue Hauptdarsteller.

Der Saloon ist verlassen. Etwas zu trinken würde es da sowieso nicht geben. Denn die Westernkneipe ist nichts anderes als eine Kulisse. Es wird noch bis zum kommenden Jahr dauern, bis dort an hoffentlich warmen und trockenen Sommerabenden wieder Cowboys und Indianer mit ihren Pferden durchs Gelände jagen. Dann wird das Karl-May-Stück Winnetou I präsentiert.

Mindestens zwei Mitspieler dürften schon jetzt leicht nervös werden, wenn sie an die Premiere denken. Denn sie spielen die Hauptrollen. Zum ersten Mal, weil die seit dem Jahr 2000 aktiven Reinhold Schomer (Winnetou) und Rainer Otten (Old Shatterhand) ins zweite Glied zurücktreten.

Thomas Müller ist der neue Winnetou, Frank Lempges steht ihm als Old Shatterhand zur Seite. Der TV hat mit den beiden künftigen Hauptdarstellern gesprochen.

Seine älteste Tochter ist der Grund dafür, dass er 2021 als Winnetous Freund auf der Bühne im Steinbruch bei Pluwig stehen wird.  „Wir haben schon seit vielen Jahren die Karl-May-Festspiele in Pluwig mit unserer Familie verfolgt und die Shows mit Begeisterung angesehen“, sagt Frank Lempges.  Nachdem die eine Tochter auch aktiv mitspielen wollte, ging es relativ schnell. „Unsere zweite Tochter und auch meine Frau waren mit zu den ersten Proben der nächsten Spielzeit und ich wurde auch neugierig – und so wurde ein neues Familienhobby daraus.“  Die ganze Familie sei mit großer Begeisterung dabei.

Für ihn sei es „eine große Ehre, dass der damalige Vorstand mich gefragt hat, die Rolle des Old Shatterhand zu übernehmen.“

Er freue sich auf die kommenden Aufführungen, „vor allem da ich mit Thomas als neuem Winnetou-Darsteller einen tollen Partner an der Seite habe“, sagt Frank Lempges, der inzwischen auch neuer Vorsitzender des Vereins ist (siehe Info).

Der so gelobte Thomas heißt mit komplettem Namen Thomas Müller und ist dank des Trierischen Volksfreunds zum Schauspieler geworden. „Seit meinem neunten Lebensjahr interessiere ich mich für die Bücher Karl Mays und deren Verfilmungen, hauptsächlich faszinieren mich dabei die Wildwestromane mit den Helden Old Shatterhand und Winnetou“, sagt der neue Winnetou.  Im  Frühsommer 2001 las er dann einen Zeitungsbericht über die Aufführungen in Hockweiler. Da es keine Karten mehr gab, nahm er sich vor, 2003 Winnetou I an der damals neuen Spielstätte in Pluwig zu besuchen.

„Mir war allerdings nicht klar, dass es ein Laienprojekt ist und dass jedermann willkommen ist, dabei mitzuwirken.“

Im Herbst 2004 wurde  er eingeladen, zum  Vereinsstammtisch zu kommen, 2005 bekam er seine erste Sprechrolle, 2021 wird es die Hauptrolle sein.

„Die Fußstapfen sind enorm groß“, sagt er. „Jedoch musste ich keinen Augenblick zögern. Die Rolle des Winnetou zu übernehmen ist eine sehr große Ehre für mich und erfüllt zugleich einen großen Traum von mir.“ Er habe sich sehr gefreut, dass Reinhold Schomer bereits gesagt habe, „dass er in mir seinen Nachfolger sieht.“ Er habe einen riesigen Respekt vor der Frage, „ob auch ich unseren Zuschauern einen derart ausdrucksstarken Winnetou bieten kann, wie es Reinhold Schomer in den vergangenen 18 Jahren in eindrucksvoller Weise gelungen ist.“

Der neue Old Shatterhand Frank Lempges ergänzt. „Es ist immer wieder toll zu sehen, mit welcher Vorfreude das ganze Team sich auf die Spielzeiten vorbereitet, wie viel Zeit und auch Geld viele unserer gesamten Crewmitglieder investieren.“  An einem Showtag seien mehr als 150 Personen zur Realisierung notwendig. „Zählt man die ganzen Helfer im Vorfeld hinzu, wird einem erst einmal bewusst, welche Leistung hinter der ganzen Sache steckt und was aus dem Verein seit seiner Gründung geworden ist.“

Künftig nicht mehr als Soldat unterwegs, sondern als Old Shatterhand: Frank Lempges. Foto: Rüdiger Becker Digitale Medien

Das mit dem geschlossenen Saloon stimmt übrigens nicht für das gesamte Jahr 2020. In diesem Jahr soll wieder ein Sommerfest mit Reitertreffen und Familientag stattfinden, am Wochenende 1. und 2. August. Am Samstag soll das Reitertreffen mit Livemusik von Jim Everett und einem Linedance-Freundschaftstreffen stattfinden. Für Sonntag sind beim Familientag die  Aufführung des Jugendstücks, die Plakatpräsentation der neuen Spielzeit 2021 (Winnetou I), eine Pferdesegnung sowie Spiel- und Bastelstände (Bogenschießen, Stockbrot, Kinderbasteln und -schminken) geplant.