Stadtentwicklung : Großes Interesse an neuem Baugebiet der Stadt Daun

Kostenpflichtiger Inhalt: Stadtentwicklung : Großes Interesse an neuem Baugebiet der Stadt Daun

Auf 40 Grundstücke kommen fast doppelt so viele Interessenten. Die Erschließung beginnt im Frühjahr.

 An Baustellen, auf denen (Miet-)Wohnraum geschaffen wird,  mangelt es derzeit in der Kreisstadt nicht: Das größte Projekt ist die Bebauung des Geländes, auf dem bis 2017 die Thomas-Morus-Kirche gestanden hat. Zunächst von einem Unternehmen aus Saarbrücken konzipiert, hat die in Daun ansässige Firma Eifelion im vergangenen Jahr die Umsetzung des Projekts übernommen. Auf dem Areal entstehen 50 Wohneinheiten mit Tiefgarage sowie eine Arztpraxis.

Aber was ist mit denen, die keine Mietwohnung suchen, sondern ein Eigenheim nahe der Innenstadt bauen wollen? Die werden aufmerksam verfolgen, wie es um das Baugebiet der Stadt steht, das auf der Gemarkung „Auf Krikelsheid“ entsteht, ein Name, mit dem wohl nur Eingeweihte was anfangen können. Es befindet sich oberhalb des Wohngebiets Pützborner Hang und verläuft entlang der Schulstraße. Es entstehen 40 Baugrundstücke, die  begehrt sind, wie Stadtbürgermeister Friedhelm Marder berichtet: „Wir haben etwa doppelt so viele Interessenten.“ Im Frühjahr ist das Areal gerodet worden, die Erschließungsarbeiten sollen im März beginnen. Bis der erste Spaten- oder Baggerstich erfolgen kann, wird es noch etwas dauern. „Wir gehen davon aus, dass die künftigen Grundstücksbesitzer im Frühjahr 2021 loslegen können“, sagt Marder. Er ergänzt: „Zu Grundstückspreisen kann derzeit noch nichts gesagt werden, mit den Vergaberichtlinien wird sich der Stadtrat noch beschäftigen. Die sollen aber nicht für dieses Gebiet gelten, sondern Regeln für die Zukunft sein.“ Einig sei man sich, „etwaiges Spekulantentum von vornherein auszuschließen. So wird ein Grundstückskauf eine Bebauungspflicht beinhalten“.