1. Region
  2. Vulkaneifel

Tom Clemens aus Birresborn ist einer der besten BMX-Fahrer Deutschlands

Kostenpflichtiger Inhalt: Menschen : Toms spektakuläres Spiel mit der Schwerkraft - Birresborner ist einer der besten BMX-Fahrer Deutschlands (Video)

Tom Clemens aus Birresborn ist einer der besten BMX-Fahrer Deutschlands und mischt als 14-Jähriger auch schon bei den Erwachsenen mit. Er übt fast täglich in der heimischen Halle.

Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit ihrem Rad zügig über einen Hügel, heben ab, drehen sich mit ihrem Rad um 360 Grad, drehen währenddessen dreimal ihren Lenker um die eigene Achse, landen  wieder vorwärts und fahren weiter,  als wäre nichts gewesen.

Falls Sie jedoch die Looping Variante vorziehen, fahren Sie über besagte Rampe, ziehen dabei den Lenker heftig an sich, sodass Sie mit ihrem Rad einen Rückwärts-Salto machen, um dann wieder sanft zu landen und ihre Fahrt fortzusetzen.

Falls Sie während des Radelns gerne mal eine Pause einlegen – wie wäre es hiermit? Rasch den Hügel hoch, in der Luft eine viertel Drehung und dann auf dem Hinterrad landen. Nur auf dem Hinterrad!  So können Sie dann ein paar Sekunden verharren und durchschnaufen.

Wie das können Sie nicht? Halb so wild. Dann dürfte es Ihnen so gehen wie 99,9 Prozent aller Menschen in der Region.

Tom Clemens (14) aus Birresborn ist einer der besten BMX-Fahrer Deutschlands

Sie sind ja auch nicht Tom Clemens aus Birresborn, denn der kann und macht all dies. Daher ist er unlängst im SWR-Fernsehen zum besten Nachwuchssportler von Rheinland-Pfalz gekürt worden und zählt trotz seiner erst 14 Jahre zu den besten BMX-Fahrern Deutschlands. „Bei meinem Fernsehauftritt war ich schon ganz schön nervös, als ich dann die Auszeichnung bekommen habe, war das aber ein tolles Gefühl. So, als ob ich einen großen Wettkampf gewonnen hätte“, sagt der Schüler des Sankt Matthias Gymnasiums Gerolstein.

Daraufhin hätten ihn ein paar Lehrer und Schüler angesprochen und ihm gratuliert, die offenbar vorher nicht wussten, welchen Sport er betreibt. Und wie außergewöhnlich gut er das tut. Denn neben etlichen Turniersiegen in seiner Altersklasse deutschland- und europaweit (zuletzt gewann er eine renommierte französische Wettkampfserie) mischt er seit geraumer Zeit auch bei den Erwachsenen mit. Stets als jüngster Teilnehmer, aber am Ende oft recht weit vorne im Klassement. Deshalb ist Familie Clemens mal in Flensburg, dann wieder in Köln oder aber auch schon mal in Biarritz an der südfranzösischen Atlantikküste.

Seit fünf Jahren betreibt der 14-Jährige diesen spektakulären Sport, aber erst seit Jahresbeginn hat er einen Trainer: ein BMX-Profi von Red Bull, zu dem er mit seinen Eltern zweimal die Woche ins 215 Kilometer entfernte niederländische Eindhoven fährt.

Und Tom schwärmt: „Mit einem persönlichen Trainer lernt man die Tricks alle viel schneller, weil der sofort die Fehler sieht und einem Tipps gibt. Und dann klappt es manchmal schon nach fünf Mal probieren anstatt 50 Mal“, berichtet der Rad-Künstler, der sich bislang seine Tricks alle selbst beigebracht hat – nach intensivem YouTube-Studium und probieren, probieren, probieren. Und dabei nicht selten stürzt. „Blaue Flecke nach dem Training sind normal, aber gebrochen habe ich mir zum Glück bislang noch nichts“, sagt der 14-Jährige. Das liegt wohl auch daran, dass er – man mag es angesichts der Sprünge kaum glauben – „lieber auf Nummer sicher“ und sich seine Tricks „Stück für Stück“ beibringen. Aber dann wird es eben nochmal und nochmal und nochmal .... probiert.

Und zwar in der Trainingshalle im heimischen Birresborn, die sein Vater Guido, selbst ein begeisterter Radfahrer und Inhaber eines Radladens, und andere Eltern in monatelanger Arbeit zu einer BMX-Halle umgebaut haben. Von außen alt und unscheinbar, vermutet man nicht, was sich drinnen verbirgt: ein Parcours mit meterhohen Rampen mit unterschiedlichen Steigungen und Schwierigkeitsgraden sowie eine Grube mit großen Schaumsoff-Schnitzeln (Schnitzelgrube), in der man neue Sprünge einübt, weil man dort sanft fällt. Dort trifft sich Tom mit Freunde beinahe täglich, um Runden zu drehen, Sprünge zu verfeinern und neue Tricks einzuüben.

Darauf angesprochen, welche Ziele er in seinem Sport habe, sagt der gerade einmal 42 Kilogramm schwere Nachwuchssportler: „Eigentlich nur, mich weiter zu verbessern.“ Denn es gäbe noch Tricks, die er nicht beherrsche – weil er dafür aber offenbar einfach noch nicht die nötige Kraft hat.

Ist gerade einmal 14 Jahre, aber der wohl beste Bmx-Fahrer in der gesamten Region: Tom Clemens aus Birresborn, der unlängst als bester Nachwuchssportler in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde. Foto: TV/Mario Hübner

Weitere Infos auf Facebook (Tom Clemens) oder Instagram (tomclemens_bmx).