1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Pilzbefall im Balkonkasten durch Drainage vermeiden

Pilzbefall im Balkonkasten durch Drainage vermeiden

Staunässe in Pflanzkübeln und Balkonkästen kann zu Pilzbefall im Boden führen. Dagegen hilft eine Drainageschicht. Näheres dazu sowie weitere Tipps rund um das Thema Pilzsporen gibt es hier.

Hobbygärtner sollten Balkonkästen und Pflanzkübel mit einer Drainageschicht versehen. So verhindern sie Staunässe, die Bodenpilzen aus der Gattung Pythium ideale Lebensbedingungen bietet. Darauf weist der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin. Durch die Drainage kann Wasser abfließen, das sich zum Beispiel durch einen Gewitterguss in den Gefäßen gesammelt hat.

Die Sporen der Pilze benötigen der Kammer zufolge fließendes Wasser, um zu den Wurzeln der Balkon- oder Kübelpflanzen zu schwimmen. Dorthin gelangt, zerstören sie den Stängelgrund und die Wurzeln. Dadurch gelangen kein Wasser und keine Nährstoffen mehr zu den oberirdischen Pflanzenteilen. Auch wenn in Gemüsebeeten oder auf Rasenflächen das Regenwasser einige Stunden steht, können diese Pilze die Pflanzen befallen.

Der Pilzbefall fällt meist erst auf, wenn zum Beispiel Pelargonien welken, Gemüsekeimlinge umfallen oder Pflänzlinge einen kümmerlichen Wuchs zeigen und absterben. Wer ihn eher bemerkt, sollte die Pflanzen so schnell wie möglich umtopfen, um dadurch die Neubildung von Wurzeln anzuregen und die Gewächse zu retten, empfiehlt die Kammer.