| 20:23 Uhr

Musik
Melodien aus Oper und Operette

Die Luxembourg Philharmonia mit ihrem Dirigenten Martin Elmquist (vorne rechts).
Die Luxembourg Philharmonia mit ihrem Dirigenten Martin Elmquist (vorne rechts). FOTO: Philharmonie Luxemburg / Trierischer Volksfreund
Bitburg. Unterzeile

Die Luxembourg Philharmonia gastiert am Samstag, 24. März, um 20 Uhr in der Bitburger Stadthalle. Das Orchester unter der Leitung des Dirigenten und musikalischen Leiters Martin Elmquist besteht aus rund 80 Musikern und wird begleitet von der ungarischen Sopranistin Márta Stefanik. Sie singt momentan an der ungarischen Staatsoper in Budapest, ist aber auch als Oratoriensängerin in Luxemburg bekannt. Auf dem Programm stehen Opern- und Operettenmelodien, unter anderem von Franz von Suppé, Giuseppe Verdi und Franz Lehár.

Eintrittskarten sind zum Preis von 21 Euro, ermäßigt 18/15 Euro, in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinschaft Bitburg, Telefon 06561/6001-220 oder -225, erhältlich.

Das Programm:

  • Franz von Suppé, Ouvertüre zur Operette „Leichte Kavallerie“;
  • Gaëtano Donizetti, „Quel guardo il cavaliere“, Arie der Norina aus „Don Pasquale“;
  • Pietro Mascagni: Intermezzo aus der Oper „Cavalleria rusticana“;
  • Giuseppe Verdi, „Caro nome“, Aria der Gilda aus „Rigoletto“;
  • Aram Chatschaturjan, Walzer, Mazurka und Galopp aus der Suite „Maskerade“;
  • Johann Strauss Sohn, „Frühlingsstimmen-Walzer“;
  • Jacob Gade, „Tango Glamour“, „Rote Rosen“;
  • Franz Lehár, „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus der Operette „Giuditta“;
  • Emmanuel Chabrier: Slawischer Tanz aus der Oper „Der König wider willen“.