Fastnacht: Eine Reise um die Welt – erlaubt ist, was gefällt

Fastnacht : Eine Reise um die Welt – erlaubt ist, was gefällt

Ausgelassene Stimmung und beste Laune herrschten im vollbesetzten Saal Schmengler als der Reisestartschuss zur Mädchensitzung ertönte. Die erste Einweisung bezüglich Sicherheit und Verhaltenshinweisen wurde eindrucksvoll von den Reisebegleiterinnen Katja Kaufmann und Irmgard Peetz vorgenommen.

Es folgte ein buntes Reiseprogramm mit Tänzen der Kylltalnarren-Minis, Blue Roses aus Gönnersdorf und einem Vorgeschmack in die Zukunft mit einem ganz speziellen Seniorentanz.

Das Tanzcorps Roter Hahn griff in bombastischen Kostümen für die Damen nach den Sternen, was diese auch entsprechend honorierten. Von Pannen bei einer Bahnreise, der Tücke einer Eisbestellung und einem Vorstellungsgespräch in der Reinigungsbranche, nichts blieb unentdeckt und wurde hervorragend dargestellt. Die ganz besonderen Charaktere beim Kinobesuch sorgten für Anspannung der Lachmuskeln und im Hochzeitvideo konnte sich so manch einer auf humoristische Weise wieder erkennen.

Natürlich durfte ein gewisser Lerneffekt nicht fehlen und so wurde kurzerhand ein Kölsch-Sprachkurs abgehalten. In die Wiege des Humors entführen die Blaumänner, die sich für keinen Slapstick zu schade waren.  Das große Finale mit allen Aktiven wurde mit einer Reise um die Welt musikalisch eingeleitet.  Zum Ende der Sitzung verabschiedeten sich die Reisebegleiterinnen aus dem organisatorischen Teil. Wenn auch im Jahr 2020 am 20. Februar eine Mädchensitzung an Weiberdonnerstag gefeiert werden soll – dann sind weitere Teilnehmerinnen gefragt.

Wie in jedem Jahr bildete das Schlussbild Prinz Frank I mit den Kylltalnarren und füllte die Bühne in ruut un wiess, wo sich nochmal alle Gruppen in voller Pracht präsentierten.