1. Sport
  2. Sportmix

Favoritensiege bei Wassersprung-DM

Favoritensiege bei Wassersprung-DM

Zum Abschluss der deutschen Wassersprung-Meisterschaften haben sich die Favoriten in den Synchron-Konkurrenzen vom Dreimeter-Brett durchgesetzt.

Bei den Männern verwiesen am Sonntag Patrick Hausding (Berlin) und Stephan Feck (Leipzig) mit 424,20 Punkten das Nachwuchsduo Maxim Jerjomin/Timo Barthel (Rostock/Aachen) mit fast 95 Zählern Vorsprung auf den zweiten Platz. Bei den Frauen gewannen Uschi Freitag (Aachen) und Katja Dieckow (Halle/306,90) vor Tina Punzel und der Einzel-Meisterin Nora Subschinski (Dresden/Berlin).

„Mit der Vorstellung, die Freitag und Dieckow gezeigt haben, liegen sie im Weltmaßstab zwischen dem vierten und achten Platz“, sagte Bundestrainer Lutz Buschkow. „Die stärksten Leistungen bei diesen Titelkämpfen boten die Turmspringer Martin Wolfram und Hausding sowie Subschinski, Dieckow und Freitag vom Dreimeterbrett an. Ich bin optimistisch, dass wir beim Weltcup in London die uns noch fehlenden restlichen sechs Olympia-Quotenplätze holen werden.“ Wolfram hatte am Samstag vom Dreimeterbrett Europameister Patrick Hausding besiegt.

Beim Weltcup vom 20. bis 26. Februar werden im Einzel Subschinski, Dieckow, Sascha Klein (SC Riesa), Feck, Maria Kurjo (Berlin), Christin Steuer (Riesa), Wolfram (Dresden) und Hausding starten. Dieckow/Freitag, Hausding/Feck (beide Dreier) sowie Steuer/Subschinski und Klein/Hausding (beide Turm) nehmen an den Synchron-Konkurrenzen teil. Die Weltcup-Generalprobe findet vom 10.- 12. Februar bei den Internationalen Springertagen in Rostock statt.