1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Saarburg

König Jürgen I. und die Kalahari

König Jürgen I. und die Kalahari

Fusion, Jugendherberge und Trump - 500 Besucher erleben bei der Saarfari des Saarburger Karnevalsvereins Hau-Ruck pointierte Büttenreden mit viel Lokalkolorit, mitreißende Tänze und Lieder mit Hitpotenzial.

König Jürgen I. und die Kalahari
Foto: Marion Maier

Die erste Rakete des Abends geht an Simone Thiel als Dschungelkrankenschwester, aus deren Behandlungstasche ein Arm ragt. Ob Twitterpräsident mit Meerschweinfrisur oder die Post(Filiale), die in Beurig nicht mehr abgeht - alle zieht Thiel bei der Kappensitzung des Saarburger Karnevalsvereins Hau-Ruck gekonnt durch den Kakao. Besonders gelacht wird beim "Verbot von Plastiktuuten, das bei den Saarburgern sorgt für lange Schnuuten". Schließlich sind sie als Tuutenschisser bekannt und "so'n Papiertuut kratzt doch ganz schön am Rand".

Die vier Wellener Kalkmassai, gestandene Albinos in blonden Perücken, reißen die 500 Besucher in der vollen Saarburger Stadthalle auf singende Art und Weise mit. Das Lied mit absolutem Hitpotenzial: "König vom Hochwald" (auf die Melodie von Rio Reisers "König von Deutschland") über Jürgen, den I., Noch-Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, aber vielleicht bald Herrscher über das Königreich Saarburg/Kell. Eine Kostprobe: "Er würd' Hentern, Zerf und Greimerath zusammenschweißen, sich die Spießbraten alle untern Nagel reißen ... das alles und noch viel mehr, würd' er machen, wenn er König vom Hochwald wär'."

Als Klapperstorch hat Stephanie Höfer nette Geschichten zu erzählen, zum Beispiel die von den drei vertauschten Kindern im Krankenhaus. Der Saarburger Papa entscheidet sich spontan für das schwarzafrikanische Kind. So will er verhindern, dass er Gefahr läuft, das Irscher Baby abzubekommen.

Auf Dialekt singend und reimend kommt Robinson Crusoe (Alexander Krier) aus dem Baustellen geplagten Freudenburg bei den Zuschauern an. Seinen eingängigen Refrain singt das Publikum bereits beim zweiten Mal mit: "Wer will fleißige Bauleute sehen, der darf nicht nach Freudenburg gehen. Sand und Stein, Teer noch kein, die Straße wird nie fertig sein."

Auch für das Auge haben die Hau-Ruckler jede Menge zu bieten. Tanzmariechen Kathrin Jager - sie hat sich gerade für die Südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert - wirbelt anmutig über die gesamte Bühne. Die Garden und übrigen Tanzgruppen bringen als Mini-Echsen, Katzen, Fantasiefiguren und African Mamas viel Farbe und Action aufs Parkett. Bewegung ist auch bei der Rad-Saarfari des Sorglos-Theaters angesagt. Die vier Akteure strampeln vor Bildern aus Saarburg und Umgebung um die Wette. Tierfilmer Bernhard Grzimek erläutert, was es zu sehen gibt: unter anderem die Steinlaus im Tal des dampfenden Asphalts (kleiner Seitenhieb auf die geplante Asphaltmischanlage bei Taben-Rodt) und die trostlosen Dörfer der Kalahari - wie Serrig. Als Vodoo-Frau lehrt Evi Pauly ihren Erwin das Fürchten. Einen alles andere als intellektuellen Schlagabtausch liefern sich Trump und Putin auf der Saarburger Bühne. Hardy Meyer und Christopher Becker karikieren die beiden Staatsoberhäupter herrlich als aufgeblasene Selbstdarsteller. Andreas Jager redet sich als Leiter der neuen Jugendherberge in Rage. Eins seiner vielen lokalen Themen ist die "geplante Konfusion". Er meint: "Die 7000 Knubbespalter han uns gerad' noch gefehlt." Mit den ganzen komischen Namen von Lampedusa über Verheddert und Hintern kann er sich auch nicht anfreunden. Zum Schluss singt Sitzungspräsident Johannes Kölling eine Liebeserklärung an Saarburg - und das Publikum, das sich während der Sitzung hörbar amüsiert hat, klatscht mit.

Die Mitwirkenden: 100 Aktive auf der Bühne: Sitzungspräsident Johannes Kölling; Elferrat; Beuriger Wunderländer, Leitung (L): Volker Biewer; Hau-Ruck-Kids, L: Antonia Kalle; Minigarde, L: Ramona Meyer, Marion Lellig; Jugend-Tanzgruppe, L: Kerstin Heinz, Helena Petri; Juniorengarde, L: Anna Gitzinger, Elisabeth Mirtenutz; Dschungelkrankenschwester: Simone Thiel; Wellener Kalkmassai: Christopher Becker, Heiko Kölling, Hardy Meyer, Arno Lellig; Klapperstorch: Steffi Höfner; Dissonante Tanten, African Mamas: Sabine Kiefer, Gabi Metrich, Gaby Heinz, Gabi Winkler, Jutta Pfeifer-Jungblut, Silke Reinert; Robinson Crusoe: Alexander Krier; Showgruppe Sorglos-Theater, L: Rainer Kind; Garde; Vodoofrau: Evi Pauly; Tanzmariechen: Kathrin Jager; Schunkel-Camp-Musiker; Vladimir Putin und Donald Trump: Christopher Becker, Hardy Meyer; Showtanzgruppe, L: Elisabeth Mirtenutz, Kathrin Pütz; Leiter der Jugendherberge Saarburg: Andreas Jager.
Weitere Sitzungstermine: 11., 17. und 18. Februar, 20.11 Uhr in der Stadthalle, Einzelkarten im Schreibstübchen in Saarburg, Telefon 06581/2386