| 20:19 Uhr

Trier
Jüdisches Leben in der Stadt Trier

Trier. () Informationen und Bilder zum Leben der Juden in der Stadt Trier sind in einer Wanderausstellung in der Evangelischen Kirche zum Erlöser, der Konstantin-Basilika, zu sehen. Die Ausstellung „Jüdisches Leben in Trier“, die die Jüdische Kultusgemeinde Trier zusammengestellt hat, bietet auf zwölf Tafeln Texte und Fotos zur wechselvollen Geschichte jüdisch-christlichen Zusammenlebens in der Stadt an der Mosel.

() Informationen und Bilder zum Leben der Juden in der Stadt Trier sind in einer Wanderausstellung in der Evangelischen Kirche zum Erlöser, der Konstantin-Basilika, zu sehen. Die Ausstellung „Jüdisches Leben in Trier“, die die Jüdische Kultusgemeinde Trier zusammengestellt hat, bietet auf zwölf Tafeln Texte und Fotos zur wechselvollen Geschichte jüdisch-christlichen Zusammenlebens in der Stadt an der Mosel.

Als Begleitprogramm zur Ausstellung werden in Kooperation der Jüdischen Kultusgemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Trier werden am Sonntag, 25. März, und Sonntag, 22. April, jeweils im Anschluss an den Gottesdienst gegen 12.15 Uhr Führungen durch die Ausstellung angeboten.

Am Sonntag, 8. April, 12.30 Uhr und Freitag, 20. April, 17 Uhr, gibt es einen geführten Gang durch das ehemalige Trierer Judenviertel. Treffpunkt ist jeweils an der Liebfrauenkirche. eine Führung durch die Synagoge in der Kaiserstraße ist am Freitag, 13. April, 17 Uhr.

Die Ausstellung in der Basilika ist bis 30. April geöffnet; im März von Dienstag bis Samstag zwischen 10 und 12 Uhr sowie 14 und 16 Uhr, im April Montag bis Samstag zwischen 10 und 18 Uhr.