Osburg: Lebenshilfe-Hallenturnier: Osburg soll weiter Spielort sein

Osburg : Lebenshilfe-Hallenturnier: Osburg soll weiter Spielort sein

Bei 23 Hallenfußballturnieren zugunsten der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Trier-Saarburg sind bislang mehr als 135 000 Euro zusammengekommen. Die 24. Auflage, die am Wochenende in der Osburger Hochwaldhalle über die Bühne ging (TV berichtete), lässt den Spendenbetrag wohl nicht nur deutlich über 140 000 Euro anwachsen, sondern hinterlässt aus Sicht der Verantwortlichen besonders positive Erfahrungen.

Das macht auch Michael Herrmann, der Vorsitzende des veranstaltenden Fördervereins Mach mit, Fußballer helfen, deutlich: „Die moderne und behindertengerechte Halle bot ein sehr gutes Umfeld, und der FSV Osburg mit seinen vielen Helfern hat das hervorragend gemacht.“ Nicht, dass es zuvor in der aktuell wegen Sanierungsarbeiten geschlossenen Konzer Saar-Mosel-Halle schlecht gelaufen wäre – aber Osburg habe sich halt als besonders zuvorkommender Gastgeber erwiesen, so Herrmann. Aufgrund der räumlichen Nähe zur Lebenshilfe in Konz – viele Mitglieder des dortigen Wohnheims nehmen Jahr für Jahr am Handicapturnier aktiv teil oder schauen zu – favorisiert der Fördervereinschef zwar grundsätzlich eine Rückkehr nach Konz (TV berichtete am Samstag), hält aber inzwischen zumindest auch einen Wechsel mit Osburg nicht mehr für ausgeschlossen: „Dafür lief das Turnier insgesamt einfach zu gut.“

FSV-Osburg-Vorsitzender Oliver Lauer könnte sich jedenfalls einen weiteren Einsatz für und rund um das traditionsreiche Turnier grundsätzlich vorstellen: „Bei aller Arbeit, die wir geleistet haben, hat es auch viel Spaß gemacht. Schließlich ging es um den guten Zweck.“ Den unterstützte übrigens die im Hauptturnier siegreiche SG Osburg/Thomm/Lorscheid/Morscheid I auch noch mit einer 100-Euro-Spende aus der Mannschaftskasse.