| 20:40 Uhr

Eissporthalle hofft auf junge Besucher

Weniger Jugendliche als im Vorjahr besuchten 2016 die Eissporthalle in Bitburg. TV-Foto/Archiv: Klaus Kimmling
Weniger Jugendliche als im Vorjahr besuchten 2016 die Eissporthalle in Bitburg. TV-Foto/Archiv: Klaus Kimmling FOTO: klaus kimmling (kik), klaus kimmling ("TV-Upload kimmling"
Bitburg. Bald endet die Saison in der Eissporthalle. Die Betreiber haben schon konkrete Pläne, was sich in der nächsten ändern soll.

Bitburg (daf) 40 000, das ist die magische Zahl. So viele Besucher werden 2017 in der Bitburger Eissporthalle erwartet. Im Jahr 2016 sind 40 500 in der Halle aufs Eis gegangen. Dabei sei die Zahl der jugendlichen Besucher zurückgegangen, die Zahl der Erwachsenen sei gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Davon lässt sich Elfriede Grewe, Geschäftsführerin der städtischen Betriebs- und Verwaltungsgesellschaft Bitburg (BVB), die die Eissporthalle betreibt, nicht verunsichern. "Der Fokus der Eissporthalle liegt auf dem Jugendbetrieb", sagt sie. Eine handfeste Begründung für den sich nach oben verschobenen Altersschnitt der Besucher hat sie nicht. Grewe vermutet, dass sich das Verhältnis von jugendlichen und erwachsenen Besuchern 2017 wieder verschiebt.
Besucher sollen mit speziellen Paketangeboten, veränderten Öffnungszeiten, Kursen und besonderen Angeboten für Schulklassen und Jugendgruppen gelockt werden.
Für das nächste Jahr rechnet die Betreiberin mit einem Gesamtverlust von rund 220 000 Euro, demgegenüber ein erwarteter Erlös aus Eintrittsgeldern und Gebühren für Verleih und Pflege von Zubehör wie Schlittschuhen von rund 269 000 Euro stehen soll. 72 000 Euro Kosten müssen alleine für Zinsen und Abschreibungen gezahlt werden - an dieser finanziellen Baustelle greift die Stadt Bitburg der städtischen Tochtergesellschaft BVB mit 18 000 Euro unter die Arme.
Weiterhin nicht geklärt ist währenddessen die Frage, was mit dem Dach der Eishalle geschieht (der TV berichtete). Vor allem bei warmen Außentemperaturen tropft Kondenswasser von dort aufs Eis. Das Verfahren läuft, es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass sich bis zur kommenden Saison etwas ändert. Doch es gibt auch gute Nachrichten, beispielsweise von den Sportlern des Bitburger Eissportvereins. Anfang 2016 hatten die Hockeyspieler der Eifel-Mosel-Bären geklagt, dass die Betreiber der Eishalle den Verein mit unzureichenden Eiszeiten für Hockeyspiele und ungewöhnlichen Regeln behinderten (der TV berichtete). Dieser Streit ist inzwischen geklärt. "Nach der Meinungsverschiedenheit mit den Betreibern der Eishalle gab es eine Aussprache", berichtet Irene Weber, die Erste Vorsitzende des Bitburger Eissportvereins. "Seither ist alles in Ordnung. Die Zusammenarbeit funktioniert sehr gut und ohne Schwierigkeiten."
Die Eissporthalle in Bitburg ist noch bis zum 31. März geöffnet, dann beginnt die Sommerpause. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostet der Eintritt 3,80 Euro, von Dienstag bis Freitag gilt ein Sondertarif von 2,90 Euro. Erwachsene zahlen 5,90 Euro Eintritt. Das nächste Heimspiel der Eifel-Mosel-Bären steigt am Sonntag, 5. März, 19 Uhr. Gegner sind die Darmstadt Dukes. Der Eintrittspreis zum Spiel beträgt für Erwachsene 4 Euro, für Jugendliche 3 Euro.