| 21:07 Uhr

Im neuen Jahr geht's sicher rund

In Bitburg kreiselt es mal wieder: Die Kreuzung Saarstraße/Südring wird umgebaut, damit der stetig zunehmende Verkehr in diesem Bereich noch besser und reibungsloser fließen kann.Foto: Harald Jansen
In Bitburg kreiselt es mal wieder: Die Kreuzung Saarstraße/Südring wird umgebaut, damit der stetig zunehmende Verkehr in diesem Bereich noch besser und reibungsloser fließen kann.Foto: Harald Jansen
BITBURG. In wenigen Wochen erhält Bitburg einen neuen Kreisel. Die Kreuzung Südring/Saarstraße wird dafür umgebaut. Verbunden damit ist die Sperrung der Saarstraße. Derweil lässt die Eröffnung der Burger-King-Filiale auf sich warten. ARRAY(0x159ddd950)

In der Saarstraße geht es bisher erst zwei Mal rund. Und zwar in den Kreiseln an der Kreisverwaltung und an der alten Eisenbahnbrücke. Ab kommendem Jahr wird ein Kreisverkehr an der Kreuzung Südring/Saarstraße dazukommen. Die Pläne für den Kreisel am Toom-Markt sind fertig, von den städtischen Gremien beschlossen und mit dem privaten Grundstückseigentümer abgestimmt. Nun muss nur noch der Stadtrat die Aufträge vergeben, was das Gremium in der Sitzung am 6. Mai auch sicher tun wird.Ab Juni wird großräumig umgeleitet

Toom-Markt-Besitzer Rewe wird parallel zur Einrichtung des Kreisverkehrs, der etwa 430 000 Euro kosten wird, Zufahrt und Parkplätze vor dem Verbrauchermarkt für rund 130 000 Euro umgestalten. Zunächst soll die Waschstraße, die sich zurzeit noch in dem Bereich befindet, wo künftig Autos kreiseln sollen, an einen anderen Standort verlegt werden. Anschließend wird das Gelände zur Saarstraße hin aufgeschüttet. Doch mit dem Aufschütten allein ist es nicht getan. Ab Juni wird es zu massiven Beeinträchtigungen des Verkehrs im Bereich der Saarstraße und des Südrings kommen. Der Südring wird im Juni sogar über einen längeren Zeitraum komplett im Bereich Toom-Markt gesperrt werden. Bis zu 15 000 Kraftfahrzeuge täglich müssen dann umgeleitet werden. Die bis zu 17 000 Fahrzeuge, die durch den Südring fahren, werden an der Baustelle vorbeigeführt. Dieser für alle Seiten mit Umständen verbundene Zustand soll zum Jahreswechsel ein Ende haben. Die Stadt geht davon aus, dass der Kreisel bis dahin - wenn auch nur provisorisch - wieder befahrbar ist. Nicht bis zum September müssen die Freunde des Fast-Foods warten, ehe sie ihre Burger in der Saarstraße erstehen können. Die im Bereich der ehemaligen Bahnbrücke stehende Filiale von Burger-King ist fertig und vom Bauträger an die Nutzer übergeben. Das Gebäude hat eine Grundfläche von 400 Quadratmetern, 18 000 Kubikmeter Raum wurden umbaut. Doch gibt es derzeit noch kleinere Probleme mit der Inneneinrichtung. Deshalb musste die für die kommenden Tage geplante Eröffnung auch verschoben werden. Voraussichtlich in der dritten Mai-Woche wird nun der "Whopper-Tempel" seine Pforten öffnen. Ursprünglich sollte das Restaurant mit Drive-In, 80 Sitzplätzen im Innenraum und 45 Plätzen inklusive Kinderspielplatz außen, bereits zum Beda-Markt 2004 eröffnet werden. Probleme mit einem Bebauungsplan ließen die ursprünglichen Pläne jedoch platzen.