Zum Geburtstag stellen sich Kolpingsfamilien vor

Zum Geburtstag stellen sich Kolpingsfamilien vor

In diesem Jahr jährt sich am 8. Dezember zum 200. Mal der Geburtstag von Adolph Kolping (geboren am 8. Dezember 1813 in Kerpen). Das Jubiläumsjahr ist auch Anlass für einen bundesweiten Aktionstag gewesen, an dem die Kolpingsfamilie St. Marien Saarburg-Beurig über die "Kolpingsfamilie als Sozialverband vor Ort" informiert hat.

Saarburg. Was hat das Kolpingwerk mit Renten zu tun? Darüber hat die Kolpingsfamilie St. Marien Saarburg-Beurig am Aktionstag "Kolpingsfamilie als Sozialverband vor Ort" informiert und ins Kreiskrankenhaus St. Franziskus in Saarburg eingeladen. Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, Albert Jäger, erläuterte, was Kolping mit den Renten zu tun hat und gab einen Überblick über die Beteiligung des Kolpingwerkes bei Selbstverwaltung in der Sozialversicherung. Über die ACA (Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmer) sind mehr als 30 Kolpingmitglieder im Bistum Trier dort und als Beisitzer bei den Arbeits- und Sozialgerichten tätig. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Herbert Johannes, bedankte sich beim Referenten, dem Hausherrn und bei Leo Lauer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg, und Dieter Schmitt, der in Vertretung des Landrates sowie in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins Krankenhaus Saarburg die Veranstaltung besuchte. Weitere Infos zum Verband: www.kolping.de red

Mehr von Volksfreund