Mit Feuerwehrgeleit zur Fintenkapelle

Mit Feuerwehrgeleit zur Fintenkapelle

220 Menschen aus Bergweiler, Wittlich, Dreis und weiteren Orten haben sich an der Fintenkapelle getroffen, um die Fintenkirmes mit einem Gottesdienst zu feiern.

Bergweiler. Am Himmel zeigten sich zwar viele Wolken, aber nur wenige Teilnehmer an der Fintenprozession und dem Freiluft-Gottesdienst rund um die Fintenkapelle hatten einen Regenschirm mitgebracht. Die Optimisten behielten recht: Die Sonne strahlte, als sich am Sonntagvormittag die Bergweilerer in der Dorfmitte mit Fahnenschmuck, Ministranten, Musikverein und Feuerwehrgeleit auf den Weg machten. Das halbe Stündchen durch den Ort hinunter ins Tal zur Fintenkapelle mit Musik und Gesang wurde ein angenehmer Weg mit Blick über Wittlich und das Wittlicher Tal bis nach Ürzig-Höhe. Von der Autobahn A 60 grüßte ein Fahrer mit freundlichem Hupen, als er die Fintenprozession beim Gang auf der Autobahnbrücke sah. Es wurde musiziert und Marienlieder gesungen, aber auch Gespräche über die Natur geführt. "Hier in dieser Obstwiese haben wir mal 60 Zentner Äpfel in einem Jahr gepflückt" war zu hören, als die Prozession zur Fintenkapelle ins Tal abbog. Dort feierten 220 Menschen aus Bergweiler, Wittlich, Dreis, Rivenich, Hupperath, Minderlittgen, Niersbach, Landscheid und weiteren Dörfern den von Pfarrer Jöntgen zelebrierten Festgottesdienst anlässlich der Fintenkirmes. ger

Mehr von Volksfreund