Schneidkaul bald fertig

ALTRICH. (chb) Bauthemen beherrschten die Gemeinderatssitzung in Altrich. Der Endausbau der Schneidkaul, die Reparaturen an der Altreiahalle und die Gestaltung des Friedhofs standen neben dem Haushaltsplan auf der Tagesordnung.

Rotdorn und Kugelakazien werden demnächst abwechselnd die Straße "In der Schneidkaul" in Altrich säumen. Damit stehen die letzten Arbeiten des Straßen-Ausbaus kurz vor dem Abschluss. Nach Gesprächen mit den Anwohnern haben diese sich bereit erklärt, die Pflege der Beete zu übernehmen. In denen sollen dann auch Rosen und Lavendel blühen. Bei den Arbeiten an der Altreiahalle können die Bürger nicht mithelfen. Der Rat beschloss, die verglasten Dachflächen durch Blechbahnen zu ersetzen. Ursprünglich war Schiefer angedacht. Doch aufgrund statischer Probleme, musste eine Lösung mit leichterem Material gesucht werden. Die Reparaturen am Dach sind nötig, damit die Halle wieder richtig dicht ist. Auch der Friedhof war Thema: Der Rat beschloss, dass demnächst in Altrich auch Urnen-Bestattungen möglich sein sollen. Dafür wird ein Grabfeld mit 30 Grabstellen angelegt. Zudem sollen auf dem Friedhof sieben Platanen gepflanzt werden. Weiterhin ist geplant, die Rasengrabstellen dauerhaft mit Schotterrasen zu versehen, da viel Nässe im Boden ist. Vermögens- und Verwaltungshaushalt der Gemeinde sind ausgeglichen. Der Vermögenshaushalt mit 603400 Euro, der Verwaltungshaushalt mir 1,3 Millionen Euro eingestellt. Auch der Forsthaushalt ist ausgeglichen. Einnahmen und Ausgaben belaufen sich auf 68390 Euro. Im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung beriet der Gemeinderat über die Errichtung und den Betrieb einer Biogasanlage. Derzeit wollen weder Gemeinde noch Verbandsgemeinde nähere Auskünfte zu diesem Tagesordnungspunkt geben.