Alligator-Rodeo

TRIER. (LH) Der Zirkus ist in der Stadt: Nach 2001 gastiert der "Circus Huberti" wieder auf dem Gelände an den Kaiserthermen. Clowns, Tiere, Artisten: Das neue Programm bietet Live-Unterhaltung für die ganze Familie.

Es ist atemberaubend, was das Trio Huberti da unter der Zirkuskuppel dem Publikum präsentiert: Die Artisten Harry, Manfred und Joschi agieren mit höchster Präzision, die viel Kraft und Können verlangt. Ihre Figuren an den Ringen sind wunderschön anzuschauen. Mit weit geöffneten Augen blicken Erwachsene und Kinder nach oben und verfolgen die kühnen Bewegungen der drei Männer. Nachdem die sicher auf dem Boden gelandet sind, spendet das Publikum mächtig Applaus. Die nächste Show spielt sich auf dem Manegeboden ab. Familie Kaulis (Klaus, Heidi und Sohn Krystian-Fabien) präsentieren ihre Reptilien, darunter eine dunkle Tigerpython und Frau Meyer, ein Mississippi-Alligator, auf dem der kleine Künstler reitet. Die Panzerechse kommt überhaupt nicht dazu, mit ihren 60 scharfen Zähnen zu fletschen, denn immer wieder wird etwas mit ihr angestellt. Klaus Kaulis etwa stellt sie kurzerhand "hochkant" vor sich. Das staunende Publikum ist wie gebannt und bejubelt schließlich lautstark die Vorführung. Wie vielseitig die Zirkusfamilie Huberti ist, zeigt Vater Huberti mit Sohn Gino gleich am Anfang: "Lieber Clown, du bist so lustig anzuschau'n", singt der Kleine noch nicht ganz tonsicher, und der Vater lehrt: "Mit jeder kleinen Freude, fängt das Leben richtig an". Singend erobern Vater und Sohn die Herzen der Zuschauer. In der zweistündigen Show treten außerdem Feuerspucker, marokkanische Springer und Pyramidenbauer sowie einige Clowns auf. Klaus Kaulis führt nicht nur versiert durch das Programm, sondern informiert auch über das Leben der Zirkusleute. Das sei wegen der großen Zahl von 300 Zirkussen, die es in Deutschland gebe, nicht gerade einfach, erzählt Kaulis. Und auch manche Städte stünden dem Zirkus nicht gerade positiv gegenüber. "Nach Trier kommen wir gerne, nicht zuletzt wegen des dankbaren Publikums." Die nächsten Stationen in der Region sind Daun und Blankenheim. Auch in diesem Jahr werde es bis an die Küste gehen. "3000 Kilometer kommen bei unserer Deutschlandtour gut und gerne zusammen", ergänzt Ralf Huppertz, Gründer und Direktor des Zirkus Huberti. Dessen Eltern führten ein "solides Textilgeschäft". Den Sohn zog es zum Zirkus. Noch bis Sonntag, 28. März, spielt der Zirkus Huberti in Trier. Aufführungen sind montags bis samstags, 16 und 19 Uhr, sonntags 11 und 15 Uhr. Am Montag und Mittwoch um 16 Uhr ist eine Familienvorstellung.