1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kommt Trier auf Tour? OB sieht Fifty-fifty-Chance für Tour de France 2017

Kommt Trier auf Tour? OB sieht Fifty-fifty-Chance für Tour de France 2017

Fifty-fifty! So beziffert Oberbürgermeister Wolfram Leibe die Trierer Aussichten, Etappenort bei der Tour de France 2017 zu werden. Unterstützung bekommt er aus Düsseldorf.

Vorfreude zerstören? Das ist nicht sein Ding. Tour-de-France-Experten rechnen zwar seit dem vergangenen Wochenende fest damit, dass die Tour im nächsten Jahr in Trier Halt machen wird. Auf welcher Route auch immer. Aber zu sicher sein will sich Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe nicht.

"Verhalten optimistisch" sei er. Mehr Erwartungsdruck will er nicht aufbauen. Auch nicht nach der Einladung nach Paris und dem Gespräch mit Tour-Chef Christian Prudhomme am Sonntagabend, gemeinsam mit seinem OB-Kollegen Thomas Geisel. Der Düsseldorfer Oberbürgermeister hatte im Gegensatz zu Leibe am Sonntag noch eine spontane "Audienz" bei Staatspräsident Francois Hollande erhalten. Aber die Rheinmetropole lässt sich den "Grand Départ", den Tourstart, auch viel kosten. Die Gesamtkosten für Düsseldorf sind mit über elf Millionen Euro veranschlagt. Trier will gemeinsam mit Metz "nur" Etappenort werden. Und an Interesse herrscht kein Mangel, an Geld aber schon. "Wir haben alles getan, um es zu ermöglichen", sagt Leibe, der aber von einer "starken Konkurrenz" spricht. Die findet sich aber wohl eher in den Nachbarländern. Aus Deutschland waren nur Vertreter aus Düsseldorf und Trier zum Tour-Finale auf die Präsidententribüne eingeladen worden. Prudhomme war selbst noch nie in Trier, sagt Leibe. "Aber ein Herr aus dem Organisationsteam, der in Trier seine Militärzeit verbracht hat und gute Erinnerungen hat." Unterstützung habe es zudem von Thomas Geisel gegeben - "er mag Trier sehr und drückt uns die Daumen". Wenn es nur nach den Finanzen gehe, werde Trier einen schweren Stand gegen manchen Konkurrenten haben. Man werde die Bewerbung auch nicht um jeden Preis aufrecht erhalten.

Leibe kann sich aber vorstellen, dass Trier und Metz Etappenorte werden, ohne viel Geld in die Hand zu nehmen. "Ich denke, unsere Chancen stehen fünfzig zu fünfzig." Im Oktober wird der Streckenverlauf der Tour 2017 offiziell vorgestellt. Inoffiziell dürften die Tour-Städte aber voraussichtlich schon Anfang September informiert werden. AF