Mauern, Pferde, Steine

Keine Open-Airs mehr - das hatte der Trierer Veranstalter Ingo Popp nach dem miesen letzten Sommer angekündigt. Ein paar Ausnahmen macht er dann aber doch. Der TV präsentiert Fury & Co. im Amphitheater.

Trier. (AF) Karriere-Ende nach 20 Jahren: Die Hannoveraner von Fury in the Slaughterhouse sind auf Abschieds-Tour. Wer nun dachte, dass der Auftritt vor wenigen Wochen in Esch/Alzette auch der Abschied von der Region war, sieht sich getäuscht: Am 31. Juli tritt die Band mit ihren Hits wie "Won't forget these Days" oder "Time to Wonder" zum ersten (und letzten) Mal im Trierer Amphitheater auf. An Abschied ist bei In Extremo nicht zu denken. Die Mittelalter-Rocker treten einen Tag nach den Furys im Amphitheater auf. Motto: "Ius Primae Noctae - Das Recht der ersten Nacht": Klar, dass die historische Kulisse gerade zu In Extremo bestens passt. In römischen Ruinen sind auch Pink Floyd einst aufgetreten (live in Pompeji). David Gilmour & Co. kommen zwar nicht nach Trier, dafür gastiert aber "Off the Wall" in Trier (3. August) - ein aufwändiges Tribut an Pink Floyd. Karten gibt es in den TV-Presse-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter www.volksfreund.de/tickets.