| 20:42 Uhr

Schluss mit Angstraum-Unterführung

 Jutta Föhr, Ortsvorsteherin Trier-Süd. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter
Jutta Föhr, Ortsvorsteherin Trier-Süd. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter FOTO: Friedemann Vetter (h_st )
Die 19 Stadtteile in Trier haben viele gemeinsame Sorgen und Wünsche. Die Probleme sind andererseits aber auch sehr individuell. Das zeigt eine Serie, bei der wir die Ortsvorsteher zu Wort kommen lassen mit Rückblick, Ausblick und einer unterhaltsamen Frage. Heute ist Jutta Föhr, Ortsvorsteherin in Trier-Süd, an der Reihe.

Das war 2015: Manche Planungen dauern doch länger, als wir es uns im Ortsbeirat von Trier-Süd wünschen. Aber für die Instandsetzung des Basketballfeldes am Schammatdorf ist jetzt der Auftrag erteilt worden. Im kommenden Sommer kann der Platz sicherlich wieder bespielt werden. 2013 steckten wir noch in der Planung zur Verbesserung der Verkehrssituation am Leoplatz. Mittlerweile ist dort vor dem Alten Südbahnhof eine Querungshilfe gebaut worden, damit man mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl besser die Straße überqueren kann.

Das kommt 2016: Der Ortsbeirat hat die Verwaltung gebeten, einen Beleuchtungsplan erstellen zu lassen, um in einem Pilotprojekt die Bahnunterführung an der Löwenbrückener Straße neu auszuleuchten. Die Unterführung soll nicht mehr als Angstraum gesehen werden. Das soll dann auch für die Unterführungen an der Heiligkreuzer Straße, der Töpferstraße und der Albanastraße umgesetzt werden.
Es wird auch daran gedacht, für Unterführungen ein allgemeines Sanierungskonzept zu erstellen, das die Bemühungen des Ortsbeirates deutlich ergänzt und die Tunnel aufwertet. Auch 2016 wird sich der Beirat um unseren schönen Stadtteil kümmern, ihn unterstützen und verbessern, wie und wo es möglich ist.

Zu welchem Thema würden Sie 2016 gerne einmal einen Trier-Comic unseres Zeichners Johannes Kolz in einer Volksfreund-Wochenend-Ausgabe sehen? Zur Planung über die Ausstellung Nero, die sicher über die Stadtgrenzen hinaus Interesse findet. ik

 Die Bahnunterführung an der Löwenbrückener Straße in Trier-Süd soll neu ausgeleuchtet werden, damit sie nicht mehr als Angstraum gesehen wird. TV-Foto: Friedemann Vetter
Die Bahnunterführung an der Löwenbrückener Straße in Trier-Süd soll neu ausgeleuchtet werden, damit sie nicht mehr als Angstraum gesehen wird. TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann vetter (Ve._), Friedemann Vetter ("TV-Upload vetter"