| 18:15 Uhr

Kommunen
Bauland auf dem früheren Sportplatz

Detzem. Eine ganze Reihe von Vorhaben möchte die Moselgemeinde Detzem für 2018 angehen. Unter anderem wird eine schon länger brachliegende Fläche acht Häuslebauern zur Verfügung gestellt.

() Der Gemeinderat Detzem hat in den letzten beiden Sitzungen des Jahres 2017 das Bebauungsplanverfahren „Am alten Sportplatz“ auf den Weg gebracht. Das Plangebiet liegt am nordöstlichen Ortsrand von Detzem.

Nachdem der alte Sportplatz schon vor langer Zeit aufgegeben worden war, soll das brachgefallene Gelände nach Auskunft von Ortsbürgermeister Albin Merten nun sinnvoll genutzt werden. Das Baugebiet in der Verlängerung der Keltenstraße ist im Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde (VG) Schweich bereits als geplantes Wohngebiet dargestellt. Da es sich um ein kleines Baugebiet handelt, kann es im vereinfachten Verfahren realisiert werden. Das spare Planungskosten, so Merten. Außerdem gehe es schneller. Es sollen acht Grundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 600 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Mitte des Jahres 2017 wurde eine Dorfmoderation beschlossen. Eine Förderung ist beantragt. Laut Merten liegen drei Angebote von Büros vor. Die Entscheidung für das Büro, das beauftragt werden soll, erfolge nach einer Vorstellungsrunde der Dorfmoderatoren im Frühjahr im Gemeinderat.

Bis Anfang April 2018 sollen Anstricharbeiten an der Außenfassade des Bürgerhauses vorgenommen werden. Die Ausschreibung, bei der denkmalschutzrechtliche Bestimmungen zu beachten sind, läuft. Der Kinderspielplatz in der Keltenstraße soll im Frühjahr saniert und teilweise umgestaltet werden. Einige Spielgeräte und die Umzäunung sollen erneuert werden. Auch der Vorplatz an der Leichenhalle soll erneuert werden.

Weitere Schritte zu einem Bodenordnungsverfahren in Detzem sollen im Laufe des Jahres 2018 erfolgen.Ortsbürgermeister Merten regt auch Beratungen im Gemeinderat über die Installation eines WLan-Hotspots an, etwa im Bereich des Bürgerhauses.