Blick durchs Teleskop

Wo ist die Venus, und was geschieht in einem Observatorium? Diese und andere Fragen konnten sich die 34 Gewinner der TV- Ferienspaßaktion am Observatorium Hoher List bei Daun beantworten lassen.

Schalkenmehren. (HG) Das 1954 gegründete Observatorium Hoher List, oberhalb von Schalkenmehren, ist die Außenstation der Sternwarte der Universität Bonn. Wegen der ständig zunehmenden Himmelsaufhellung durch die Bonner Stadtbeleuchtung wurde um 1950 beschlossen, die Geräte in die Eifel umzusiedeln. Das Observatorium verfügt über sechs Kuppeln mit unterschiedlichen Teleskopen. Das größte ist ein Spiegelteleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 106 Zentimetern für photometrische und spektroskopische Beobachtungen.Eine Einführung in die Astronomie und in die Arbeit des Observatoriums gab den 34-TV-Ferienspaßgewinnern der Leiter Dr. Klaus Reif. Was machen eigentlich Astronomen, wie groß ist die Sonne, und was sind Sonneneruptionen und das Nordlicht? "Das war sehr lehrreich und spannend", sagte TV-Gewinnerin Ingeborg Schäfer aus Preist, die mit ihrer Familie gekommen war. Sabine Kriewitz aus Wittlich lobte die "sehr kindgerechten" Ausführungen von Reif."Unglaubliches Wissen"

Die Kinder überraschten hingegen den Wissenschaftler mit ihren Kenntnissen. "Manche Kinder haben ein unglaubliches Wissen, obwohl Astronomie kein Fach an der Schule ist", sagt Reif. Aus Bengel ist Familie Althoff dabei. "Eigentlich hatte ich mich wegen unserer Kinder Benedikt und Dennis hierfür gemeldet", gibt Michael Althoff zu. Die haben viel Spaß. "Ich war vor einigen Jahren schon einmal hier, habe aber leider vieles wieder vergessen. Das möchte ich nun auffrischen", sagt Dennis Althoff. Zwei Teleskope zeigte Reif und erklärte die Funktionsweise. "Ich fand das toll, was hier geboten wurde", so das Urteil von Ingeborg Schäfer nach fast zwei Stunden Führung.