Ein Großer unter den Eifelmalern

Ein Großer unter den Eifelmalern

MEHREN. (sts) Peter Otten, der bekannte Eifelmaler aus Mehren, ist am 15. Mai im Alter von fast 96 Jahren gestorben. Neben Fritz von Wille und Pitt Kreuzberg zählt Otten zu den Großen unter den Eifelmalern. Von Wille war ihm Vorbild und Lehrmeister, und mit Kreuzberg war er eng befreundet. Im Gegensatz zu Kreuzberg, der verschiedene Stilrichtungen vertrat, hielt sich Otten stets an die Natur. Seine Motive waren Eifellandschaften in allen Variationen. Von Ortsteilen oder Straßenzügen, die er bei Spaziergängen entdeckte, fertigte er Grundzeichnungen an, versah sie mit Notizen für Form und Farbe, so dass im heimischen Atelier ein fertiges Ölgemälde entstand. Otten wurde im Jahr 1909 in Mehren geboren und hat nach der Volksschule das Malerhandwerk erlernt. In jungen Jahren gehörte er zu den Gründern des Sportvereins, und seine Liebe galt lange Zeit dem Laienspiel in der Dorfgemeinschaft. Seit 1996 war er Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde Mehren.