Kreissparkasse: Helmut Sicken soll Vorstandsmitglied werden

Kreissparkasse: Helmut Sicken soll Vorstandsmitglied werden

Der Verwaltungsrat der Kreissparkasse (KSK) Vulkaneifel hat in seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig beschlossen, dem Kreistag vorzuschlagen, den derzeitigen KSK-Abteilungsdirektor Helmut Sicken als weiteres Vorstandsmitglied zu bestellen.

Daun. (sts) Nachdem die Eigenständigkeit der Kreissparkasse (KSK) Vulkaneifel nach der Kreistagsentscheidung vom 21. Juli (der TV berichtete) gesichert ist, wird nun - wie von KSK-Chef Dieter Grau angekündigt - der Vorstand wieder komplettiert.

Der KSK-Verwaltungsrat hat nach einer Pressemitteilung seines Vorsitzenden, Landrat Heinz Onnertz, in einer Sitzung am Donnerstag einstimmig beschlossen, dem Kreistag vorzuschlagen, den derzeitigen KSK-Abteilungsdirektor Helmut Sicken als weiteres Vorstandsmitglied zu bestellen. Sicken ist seit 37 Jahren bei der KSK beschäftigt und arbeitet seit 18 Jahren mit dem Vorstand des Hauses zusammen. Seit 1998 ist er Abteilungsdirektor. Der 52-Jährige wohnt in Dreis-Brück, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Sicken ist auch in der Kommunalpolitik aktiv. Er sitzt für die CDU im Rat der Verbandsgemeinde Daun und ist Erster Beigeordneter der Gemeinde Dreis-Brück, soll aber in Kürze vom Gemeinderat als Bürgermeister gewählt werden nach dem Rücktritt von Gerd Schneider (der TV berichtete).

Sicken wird, die Bestätigung des Kreistags vorausgesetzt, im KSK-Vorstand den Posten einnehmen, den viele Jahre der Gerolsteiner Hubert Böffgen innehatte. Er wurde im Frühjahr trotz noch laufenden Vertrags - in den Ruhestand verabschiedet.