1. Magazin
  2. Auto & Motor

Der Familienfreund: Neuer Outlander im Volksfreund.de-Test

Der Familienfreund: Neuer Outlander im Volksfreund.de-Test

Der Outlander ist einer der Klassiker im Modell-Angebot des japanischen Autobauers Mitsubishi. Wir fuhren den Familien-SUV mit dem 150 PS starken, 2,2 Liter großen Diesel.

Zum Modelljahr 2016 hat Mitsubishi den Outlander kräftig überarbeitet: Er hat zum Einen im sportlich.-dynamischen Auftritt mit dem neuen "Dynamic shield" als neu entwickelter Markenidentität gewonnen. Das Markenlogo mit den drei Diamanten, die das Haus Mitsubishi repräsentieren, wurde frisch designt. In der Frontpartie wirkt es jetzt zwischen den markanten, dreidimensionalen Spangen etwas gedrungener, aber auch breiter: Das vermittelt den Eindruck von Robustheit, aber auch gleichzeitig von dynamischer Mobilität.

Neue, breitere Stoßfänger, sowie schmale und seitlich umfassende Scheinwerfer (je nach Ausstattung mit LED- oder Halogentechnik) prägen jetzt das Erscheinungsbild. Zwischen den LED-Rückleuchten wurde eine weitere Chromspange platziert. Dazu passend sind die neuen 18-Zöller Leichtmetallfelgen in aufgewertetem Speichendesign auf 225/55 R18 "Schlappen." Der Outlander des Jahrgangs 2016 ist zudem dank umfassender Geräuschdämmung leiser und damit komfortabler geworden.
Eines wurde dem Outlander nicht genommen, und davor haben sich die Entwickler in punkte Design und die Ingenieure auch gehütet: Der Outlander hat nach wie vor eine hohe Alltags-Qualität für alle Mobilitätsformen. Sein Innenraum mutiert je nach Anforderungen mit ein paar leichten Handgriffen von einem komfortablen Siebensitzer für die Familie (4 WD Schalter) bis hin zu einem zweisitzigen SUV, das auch anfallende Transport-Arbeiten mühelos erledigen kann. Das ermöglicht eine durchgehend ebene, 1,69 Meter lange Ladefläche mit 1022 Litern Ladevolumen bis unter die Fensterkante. Werden die Ansprüche in punkto Beladung größer, kann das Ladevolumen auf bis 1754 Liter bis unter das Dach erweitert werden.

Die Kraftübertragung unserer 150 Diesel-PS auf die Straße besorgte ein Sechsgang-Automatik-Getriebe, das seine Arbeit millimetergenau besorgte, ohne dass die Fahrzeuginsassen von den Schaltvorgängen etwas mitbekommen hätten. Das elektronisch geregelte Allradsystem hätten wir natürlich gerne unter winterlichen Einsatz-Bedingungen etwas ausführlicher getestet, doch was war leider nicht möglich. Zumindest bei unseren vorsätzlich getätigten "Ausflügen" abseits asphaltierter Straßen in Matsch und Schlamm erwies sich der4wd-Outlander mit dem 150 PS Diesel jedoch als komfortable Reiselimousine oder als Familien-SUV, das diese Anforderungen problemlos bewältigte und zusätzliche Reserven signalisierte.

Zu dem umfangreichen aktiven und passiven Sicherheitssystem gehören sieben Airbags, Gurtstraffer, Gurtkraft-Begrenzer, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, eine elektronische Fahrstabilitäts-Regelung sowie ISOFIX-Kindersitzverankerungen. In der Ausführung "AT Plus" unseres Testfahrzeugs sind in Verbindung mit dem automatischen Getriebe zahlreiche Assistenz-Systeme erhältlich.

Technische Daten Mitsubishi Outlander DID-4WD

Ausführung: mehrsitzige Reiselimousine / Kombi mit SUV-Charakter

Länge / Breite / Höhe: 4,69 / 1,81 / 168 Meter

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel

Hubraum: 2.268 ccm

Leistung: 150 PS

Maximales Drehmoment: 360 Nm bei 1550 - 2750 U / min

Antrieb: Allrad

Getriebe: Sechsgang-Automatik

Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h

Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 11,6 sec

Verbrauch: (Hersteller / eig. Angaben) 5,8 / 6,4 Liter Diesel auf 100 km

Preis in der Ausführung 2,2 DI-D 4 WD AT Plus 35,290 Euro