1. Magazin
  2. Auto & Motor

Der GTI unter den {Scaron}kodas

Der GTI unter den {Scaron}kodas

{Scaron}koda bietet den neuen Octavia nun in der sportlichen RS-Version an. Sowohl die Limousine als auch der Kombi sind mit dem Benzinmotor des Golf GTI (220 PS/ 162 kW) oder mit 184 PS/135 kW als Diesel erhältlich.

Weiterstadt. Was bei Konzernmutter VW der GTI ist, stellt für die erfolgreiche Tochter {Scaron}koda der RS dar. Beide Kompakt modelle beflügelt der gleiche 220 PS/162 kW starke 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit Turbolader. Doch {Scaron}koda legt noch einen Scheit mehr aufs Feuer. Für den Octavia RS, der als Limousine und Kombi erhältlich ist, gibt es in der dritten Auflage außerdem eine 2,0-Liter-Dieselversion mit 184 PS/135 kW, die bei VW als Golf GTD firmiert. Als Benziner kostet die RS-Limousine ab 29 590 Euro, der Kombi ab 30 250 Euro. Bei den Dieseln sind es 30 750 und 32 550 Euro. Mit 350 beziehungsweise 380 Nm Drehmomentspitze bieten beide Maschinen eine ähnliche Elastizität. Die Drehfreude des Benziners passt sehr gut zum Auftritt des Octavia RS. Heck- oder Dachspoiler zieren die Karosserie und bringen den erwünschten Abtrieb bei hohem Tempo. Üppige Schürzen vorne und ein Diffusor am Heck bedeuten weitere aerodynamische Vorteile. Zur Serienausstattung zählen 18-Zoll-Leichtmetallräder und Xenonscheinwerfer mit Kurvenlichtfunktion.
Innen lächelt dem Fahrer das RS-Symbol am Lenkrad, auf dem lederummantelten Schaltknauf und den zum Teil mit Leder be zogenen Sportsitzen entgegen, die besten Seitenhalt in Kurven gewähren. Der RS bewältigt Richtungswechsel mit Bravour. Die neue Progressivlenkung erfordert nur kleine Bewegungen, schon stürmt der schnelle Octavia in den Radius der Biegung.
Das Sportfahrwerk lässt die Reifen auf der Straße kleben. Hart, aber herzlich agiert die Federung. Die Bremsen mit rot lackierten Sätteln wurden an das hohe Leistungspotenzial angepasst. Die 15 Millimeter, die der RS tiefer über der Straße liegt, unterbinden Seitenneigungen der Karosserie fast vollständig. Für bessere Traktion gibt es eine elektronische Differenzialsperre der Vorderachse, die das Durchdrehen eines einzelnen Rads wirkungsvoll verhindert. Mit der Fahrprofiltaste können obendrein das Ansprechverhalten des Motors, die Präzision der Lenkung und die Schaltzeitpunkte des Doppelkupplungsgetriebes (DSG, 1800 Euro Aufpreis) variiert werden. Neben den Einstellungen Normal und Sport gibt es einen Eco-Modus, der für niedrigeren Verbrauch sorgt.
Der Diesel beschleunigt in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Limousine schafft 232 km/h, der Kombi erreicht 230 km/h Spitze. Beide verbrauchen bei der Norm-Messung 4,6 Liter Treibstoff (CO{-2}-Ausstoß: 119 g/km). Der 220-PS-Benziner erledigt den Sprint in 6,8 Sekunden, das Spitzentempo wird bei 248 km/h (Kombi: 246 km/h) erreicht. Der Normverbrauch liegt bei 6,2 Litern Super.