Solide und zuverlässig

Die Form des neuen Hyundai i30 cw wirkt anprechend und engt dabei die Nutzbarkeit des Kompakt-Kombis nicht ein. Bei ersten Testfahrten präsentierte sich der Neuling als geräumiger Wagen ohne große Schwächen.

Neckarsulm. In Sachen Laderaum macht dem neuen Hyundai-Kombi in der Kompaktklasse so schnell keiner was vor. Der i30 cw bietet zwischen 528 und 1642 Liter Stauraum. Die Hauptkonkurrenten Opel Astra Sports Tourer, Ford Focus Turnier und VW Golf Variant können da nicht mithalten. Einzig der Peugeot 308 SW liegt etwas höher (573 bis 1736 Liter). Zwar ist der neue i30-Kombi 15 Millimeter kürzer als sein Vorgänger, das Volumen des Kofferraums ist dennoch um 27 Prozent gestiegen.
Es lassen sich die Sitzflächen der Rückbank hochklappen und die Lehnen umlegen, wodurch eine ebene Ladefläche entsteht. Als praktisch erweisen sich auch die Staufächer unter dem Boden des Gepäckabteils.
Vom Preis her ist dieser süd koreanische Kombi kein Schnäppchen mehr, obwohl die Palette bei günstigen 17 290 Euro für den Einstiegsbenziner und bei 19 240 Euro für den Diesel beginnt. Der Aufpreis zur Limou sine i30 beträgt 1300 Euro.
Fünf Motoren stehen zur Wahl: ein 1,4-Liter-Benziner mit 99 PS/ 73 kW, ein 1,6-Liter-Benziner mit 135 PS/99 kW, ein 1,4-Liter-Diesel mit 90 PS/66 kW und zwei 1,6-Liter-Diesel mit 110 PS/81 kW beziehungsweise 128 PS/94 kW. Den stärksten Diesel gibt es auch als besonders sparsame Blue-Version, die nach der Norm 4,2 Liter verbraucht (CO{-2}-Ausstoß: 111 g/km). Es gibt Selbstzünder, die etwas kultivierter laufen als der 1.6 CRDi mit 128 PS. Dennoch sind die Hyundai-Manager zuversichtlich, den Dieselanteil von derzeit etwa 25 auf gut 30 Prozent zu steigern. Einen angenehmen Eindruck vermittelt der 1,4-Liter-Benziner. Das Sechsganggetriebe ist exakt und leicht zu schalten.
Der solide i30 cw, der überwiegend in Rüsselsheim entwickelt wurde, überzeugt mit komfortabler Fahrwerksabstimmung. Auch die Verarbeitung stimmt, allerdings könnten die Bremsen etwas energischer zupacken. Mancher wünscht sich auch eine Lenkung, die einen besseren Fahrbahn kontakt vermittelt und das Auto agiler wirken lässt. Da ist auch das sogenannte Flex Steer wenig hilfreich, mit dessen Hilfe sich die Einstellung der Lenkung dreifach verstellen lässt: Normal, Komfort und Sport. Ein kleinerer Wendekreis als 10,6 Meter wäre zudem beim Rangieren nützlich.
Im Verhältnis zur "jünger" positionierten Schwestermarke Kia sieht Hyundai seine Produkte "eleganter und komfortorientierter". Beim neuen i30 erwartet der Hersteller eine Eroberungsrate von 77 Prozent. Ein Drittel der i30-Käufer werden sich wohl für den Kombi entscheiden. Es sind Kunden, die sich ein praktisches, zuverlässiges Auto mit großem Gepäckraum wünschen. Nicht zuletzt tritt Hyundai mit dem starken Argument einer Fünf-Jahres-Garantie an. Das bietet kein europäischer Hersteller.