Böhm dankt Belgiern

ST. VITH. (D.C.) Zum zehnjährigen Bestehen der Aktion "Menschen für Menschen" in Ostbelgien war der Initiator persönlich angereist: Karlheinz Böhm stellte sein erfolgreiches AfrikaHilfsprojekt in St. Vith vor.

Der ehemalige Schauspieler - er wurde vor allem durch die "Sissi"-Trilogie berühmt - kam, um den zahlreichen ostbelgischen Unterstützern seiner Aktion "Menschen für Menschen" zu danken und ihnen einen Einblick in seinen Kampf gegen die Armut zu geben. Nach einem offiziellen Empfang im Rathaus berichtete Karlheinz Böhm über seine Erfolge in der Hilfe zur Selbstentwicklung der äthiopischen Bevölkerung. Bei seinem Besuch in St. Vith trug sich der 76-jährige Schauspieler auch in das goldene Buch der Stadt ein. Schon früh hat sich Böhm mit der menschenverachtenden Kluft zwischen Arm und Reich auseinander gesetzt. Dies veranlasste den Schauspieler vor 23 Jahren, die Zuschauer der Sendung "Wetten, dass..?" mit einer Wette zu Spenden für die hungernden Menschen in der Sahel-Zone aufzurufen. Mit Erfolg, denn schon wenige Monate später, am 13. November 1981, gründete Böhm mit den gesammelten 1,8 Millionen Mark die Aktion "Menschen für Menschen". Diese errichtete inwzischen zahlreiche Krankenstationen, Wasserstellen, Getreidemühlen und Schulen in Äthiopien.Eigene Infrastruktur für Selbstverwirklichung

"Das Land muss seine eigene Entwicklung, Infrastruktur und Wirtschaft aufbauen, damit die Bevölkerung eine Chance hat, sich langfristig selbst zu verwirklichen", sagte Böhm. Als Zeichen der Anerkennung wurde er im Oktober 2003 als erster Ausländer zum Ehrenbürger Äthiopiens ernannt. Zum Abschluss seines Besuchs im Ostbelgien wünschte sich Karlheinz Böhm, "Menschen für Menschen" nicht nur in Deutschland und Belgien bekannt zu machen. Auch im übrigen Europa solle es ein Begriff werden.

Mehr von Volksfreund