1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die dicke Gesellschaft muss warten

Die dicke Gesellschaft muss warten

BITBURG. (red) Da freuten sich die Schüler des St.-Willibrord-Gymnasiums in Bitburg, denn ihr sportlicher Einsatz hat sich gelohnt: ein Gutschein für Sportgeräte in Höhe von 170,50 Euro. Willi Steil von der Barmer Ersatzkasse in Bitburg übergab den Preis im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Die Schülerinnen und Schüler haben sich die Prämie - einen Gutschein über 170,50 Euro - gemeinsam mit ihren Sportlehrerinnen und Sportlehrern hart erkämpft. Nun soll es dafür neue Sportgeräte geben. Mit 241 Fitnessmedaillen gehört das St.-Willibrord-Gymnasium zu den Besten in Rheinland-Pfalz. "Mit dem Sportabzeichen sollen Anreize geschaffen werden, um den Sport genauso attraktiv zu machen wie das Lösen kniffliger Computerspiele oder das Surfen im Internet", sagt der Bitburger Barmer-Chef Willi Steil. "Wir befinden uns auf dem Weg von einer übergewichtigen zu einer dicken Gesellschaft. Dem müssen wir auch durch Bewegung entgegenwirken, und das bereits in jungen Jahren." So lasse sich bereits in der Schule der Grundstein dafür legen, dass junge Menschen einen gesunden Lebensstil annehmen. In Rheinland-Pfalz ist das Sportabzeichen bereits eine echte Erfolgsgeschichte. Im Jahr 2005 wurde eine neue Rekordmarke aufgestellt: 26 670 Schülerinnen und Schüler erwarben die Urkunde. Dies sind fast 1300 Schülerinnen und Schüler mehr als im Jahr zuvor. Mit aktuellen Sportarten wie Nordic Walking und Inlineskating zeigt das Sportabzeichen, dass es auch bei der Jugend up-to-date ist.