1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Flecken schwenkt auf Zielgerade ein

Flecken schwenkt auf Zielgerade ein

Nach der Winterpause ist die Schönecker Ortsdurchfahrt erneut gesperrt. Der Verkehr wird großräumig um den Flecken herumgeleitet. Die Arbeiten und damit auch die Sperrung werden voraussichtlich bis Juli dauern.

Schönecken. Jetzt heißt es noch einmal tapfer sein: Die Vollsperrung der Schönecker Ortsdurchfahrt ist nach der Winterpause wieder eingerichtet worden. Weil die Landesstraße 5 in Höhe der Lindenstraße und der Straße Unter der Pfordt auf 500 Metern für geschätzte 670 000 Euro komplett umgebaut und instand gesetzt wird, musste der Verkehr in Richtung Prüm bereits von April bis Dezember 2015 umgeleitet werden. Seit Dezember ruhte in den Wintermonaten die Arbeit, doch am Montag wurden sie wieder aufgenommen - die Straße ist seitdem wegen anstehender Brückenarbeiten für den Durchgangsverkehr wieder geschlossen.Großräumige Umleitungen


Schöneckens Ortsbürgermeister Matthias Antony ist mit dem bisherigen Verlauf der Arbeiten zufrieden. "Der ursprüngliche Zeitplan ging von einer Bauzeit von etwa 1,5 Jahren aus. Bis Dezember ging alles zügig voran, wir gehen davon aus, dass auch beim letzten Bauabschnitt alles rund läuft und die Straße wie geplant im Sommer fertig wird", sagt er.
Der Verkehr in Richtung Prüm wird nun wie bereits beim ersten Bauabschnitt über die K 118 nach Dingdorf über Winringen und Oberlauch und weiter über Ellwerath in Richtung Niederprüm umgeleitet.
In Richtung Gerolstein wird der Verkehr erneut über die L 10 (Industriestraße) und die L 16 nach Niederhersdorf, dann über die L 10 nach Wallersheim und Büdesheim und dann weiter nach Gerolstein geführt. Beide Umleitungsstrecken gelten auch für die jeweiligen Gegenrichtungen.
Der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein rechnet damit, dass die Vollsperrung der L 5 bis Ende Juli aufrechterhalten werden muss. aff