1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schüler laufen für einen guten Zweck

Schüler laufen für einen guten Zweck

Schüler des Privaten St.-Josef-Gymnasiums sind im Sportunterricht Runden zur Finanzierung eines Projektes der "Missionare von der Heiligen Familie" zugunsten armer Kinder in Weißrussland gelaufen.

Biesdorf. (red) Eine ungewöhnliche Bitte eines Schülers vor dem Lehrerzimmer: "Bitte unterstützen sie mich mit einem Euro pro Runde. Es ist für einen guten Zweck." Die Schülerinnen und Schüler sollten sich im Vorfeld des Laufes Sponsoren suchen, die jede von ihnen gelaufene Runde mit einem Euro für einen guten Zweck vergüten.

Der Mühen Lohn: Die Schüler konnten einen Scheck in Höhe von 16 500 Euro an Pater Ulrich Schmitz, Missionsprokurator der Missionare von der Heiligen Familie, übergeben.

Im Fachbereich Sport des St.-Josef-Gymnasiums hatte man sich überlegt, wie man den im Leitbild der Schule festgeschriebenen Einsatz für die Gemeinschaft konkret umsetzen könne. Der Biesdorfer Sportlehrer Michael Edringer dazu: "Es war es uns wichtig, dass die im Sportunterricht erworbenen motorischen Fähigkeiten einem ausgewählten humanitären Projekt zugute kommen." Aufgerufen zu dem 30-Minutenlauf waren die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9.

Max Wagner (9b) lief als bester Junge 24 Runden, also etwa 8000 m, Julie-Ann Wagner (7a) als bestes Mädchen 20 Runden, also 6600 m. Nicht wenige Schüler haben bei dem Benefizlauf bemerkenswerte Leistungen vollbracht, so etwa Fabian Fisch aus der Jahrgangsstufe 5: Er lief stolze 23 Runden, das sind etwa 7,5 Kilometer. Ilsan Eisen (7a) hat einen anderen Rekord gebrochen: Er hat gleich neun Sponsoren für seine Läuferleistungen angeworben.

Informationen im Internet: www.msf-orden.de