| 21:37 Uhr

Rund um Sauer und Nims

Die Repräsentanten der veranstaltenden Institutionen des "Summer-Biking": (vorne von links) Bürgermeister Hans-Michael Bröhl (Verbandsgemeinde Irrel), Bürgermeisterin Irma Krippes von der Gemeinde Rosport und Bürgermeister Wolfgang Reiland (VG Trier-Land). Foto: Friedhelm Knopp
Die Repräsentanten der veranstaltenden Institutionen des "Summer-Biking": (vorne von links) Bürgermeister Hans-Michael Bröhl (Verbandsgemeinde Irrel), Bürgermeisterin Irma Krippes von der Gemeinde Rosport und Bürgermeister Wolfgang Reiland (VG Trier-Land). Foto: Friedhelm Knopp
MASHOLDER. (f.k.) Den Deutsch-Luxemburgischen Naturpark entlang von Sauer und Nims vom Fahrrad aus erleben und dabei unterhalten und versorgt werden – diese Gelegenheit bietet sich am Sonntag, 28. August, unter dem Motto "Summer-Biking". Im Norden ist Masholder Start- und Zielort, im Süden Wasserbilligerbrück.

Zu der grenzübergreifenden Großveranstaltung auf dem gut ausgebauten Radwegenetz laden der Verein Ferienregion Trierer Land, die luxemburgische Fremdenverkehrsvereinigung Müllerthal, das Verkehrsamt der Verbandsgemeinde Irrel und die Tourist-Information Bitburger Land ein. Dieser Tage stellten die Veranstalter das Programm ihres vierten Rad-Erlebnistags vor. Auf Vorschlag der Mompacher Bürgermeisterin Irma Krippes-Dahm fand diese Präsentation erstmals im luxemburgischen Sauerort Born, einem Ortsteil von Mompach, statt. Krippen-Dahm erinnerte an die erfolgreichen Veranstaltungen der Vorjahre, die sich steigender Beliebtheit erfreuten. Bürgermeister Wolfgang Reiland von der Verbandsgemeinde Trier-Land betonte eine Besonderheit des grenzüberschreitenden Fahrrad-Tags. Reiland: "Unser Summer-Biking soll sich von ähnlichen Großveranstaltungen in der Region abheben. Wir verzichten bewusst auf die Absperrung von Autostraßen und nutzen ausschließlich das vorhandene Radwegenetz im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark." Ziel sei es, Einheimische und Gäste an diese gut ausgebaute Fahrrad-Infrastruktur heranzuführen und damit auch eine Nachhaltigkeit für die Zukunft zu erreichen. Erläutert wurde das für den 28. August vorbereitete Programm von der Geschäftsführerin der Deutsch-Luxemburgischen Tourist-Information, Daniela Maslan-Mayer. Die Veranstaltung erstreckt sich entlang einer über 60 Kilometer langen Strecke durch die Täler von Sauer und Nims. Start- und Ziel im Norden ist in Bitburg-Masholder und im Süden in Wasserbilligerbrück. Von Wasserbillig/Langsur bis Minden haben die Teilnehmer streckenweise die Wahl zwischen der luxemburgischen oder der deutschen Seite. Außerdem ist noch der luxemburgische Radweg von Rosport bis Bollendorf-Pont im Programm. Entlang der Strecken werden zahlreiche "Aktions- und Servicepunkte" eingerichtet. Es gibt dort musikalische Unterhaltung und "Marschverpflegung", wobei auch regionale Spezialitäten angeboten werden. Außerdem stehen an einigen Stellen Service-Kräfte bereit, die Fahrradpannen beheben. Sonderbusse als Extra-Service

Als weiterer Service werden Radlerbusse eingesetzt. Sie verkehren von 14 bis 19 Uhr zwischen Bitburg-Masholder und Minden sowie zwischen Bollendorf-Pont und Wasserbillig. Besonderen Wert gelegt wird auf teilnehmende Familien mit Kindern. Für sie gibt es an vielen Stationen ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, Gewinnspiele sowie Kinderanimation. Für die Veranstaltung haben die Veranstalter ein ausführliches Info-Blatt herausgegeben, das auch eine Karte mit den Radwegen und Stationen enthält. Informationen zum Rad-Erlebnistag gibt es bei der Tourist-Information Langsur, Telefon 06501/602666, www.lux-trier.info, dem Verkehrsamt Irrel, Telefon 06525/79115, www.irrel.de und bei der Tourist-Information Bitburger Land, Telefon 06561/94340, www.eifel-direkt.de.