| 15:11 Uhr

Dorfleben
Familientreffen bleibt im Dorf

Marcus Becker, Udo Philippi und Edith Gorges (von rechts) vom Partnerschafts-Komitee treffen sich  mit Ortsbürgermeister Werner Treinen.
Marcus Becker, Udo Philippi und Edith Gorges (von rechts) vom Partnerschafts-Komitee treffen sich  mit Ortsbürgermeister Werner Treinen. FOTO: TV / Ursula Schmieder
Heidenburg. Am zweiten Juni-Wochenende feiern Heidenburg und Villeblevin ihre schon bald 25 Jahre gelebte Partnerschaft. Von Ursula Schmieder

Seit 1994 besteht die Deutsch-Französische Partnerschaft von Heidenburg und Villeblevin, was jährlich gefeiert wird. Mal gibt es ein Wiedersehen im Département Yonne, mal – wie im Juni - im Hochwald. 2018 soll das dreitägige „Familientreffen“ ausschließlich im Dorf über die Bühne gehen. Auf Bus-Ausflüge wie zur Burg Eltz wird ebenso verzichtet wie auf eine Wanderung. Der Wunsch sei von französischer Seite geäußert worden, berichtet Edith Gorges vom Partnerschafts-Komitee. In ihm engagieren sich mit ihr weitere vier Heidenburger: Manuela und Marcus Becker, Ursula Meiners und Udo Philippi.

Zum Partnerschaftstreffen von Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Juni, wollen die französischen Gäste mit insgesamt 15 Familien aus Villeblevin, gut 400 Kilometer von Heidenburg entfernt, anreisen.

Unter den 33 angemeldeten Personen ist auch Bürgermeister Thierry Spahn. Da er erst seit 2016 im Amt ist, wird er Heidenburg zum ersten Mal besuchen. Den Bürgermeister begleiten seine Frau und zwei Ratsmitglieder, ebenfalls mit ihren Frauen.

Alle Gäste werden bei ihrem Besuch in Deutschland privat übernachten. Sie sind bei Gastfamilien aus Heidenburg sowie zwei weiteren Gastfamilien in  Naurath und einer weiteren Gastfamilie in Malborn untergebracht. Über weitere Heidenburger Gastgeber würde sich das Komitee freuen.

Laut Gorges kennen sich die meisten Aktiven der Partnerschaft seit vielen Jahren und etliche von ihnen besuchten sich auch zwischen den offiziellen Terminen.

Die Ortsgemeinde Heidenburg unterstützt die Deutsch-Französische Partnerschaft mit einem jährlichen Budget. Aktuell beläuft es sich laut Ortsbürgermeister Werner Treinen auf 1300 Euro. Damit macht der Ortsgemeinderat deutlich, dass es Heidenburg wichtig ist, „die Partnerschaft aufrecht zu erhalten“, wie es Treinen formuliert. Und das über Hemmnisse wie die nach wie vor existierende Sprachbarriere hinweg. Vor allem deshalb sei es schwierig, neue Familien zu gewinnen, was aber aus seiner Sicht wie der des Komitees wünschenswert wäre.