Der Madrigalchor Klaus Fischbach mit einer neuen CD

Der Madrigalchor Klaus Fischbach mit einer neuen CD

Fast 30 Jahre lang prägte Klaus Fischbach als Domkapellmeister die Musik am Bischofssitz. Daneben hat er "seinen" Madrigalchor geformt. Der hat jetzt eine neue CD herausgebracht - sogar mit einer Ersteinspielung

(mö) Wenn es einen Wettbewerb um die unauffälligste Überschrift gäbe, wäre die neue CD vom "Madrigalchor Klaus Fischbach" zweifellos ganz vorne in der Konkurrenz. "Aus Romantik und Gegenwart. Geistliche Chormusik" hat Dirigent Klaus Fischbach sie betitelt. Der ehemalige Trierer Domkapellmeister hat A-cappella-Chormusik des 19. Jahrhunderts und der Gegenwart zusammengestellt..

Und kultiviert, wörtlich und übertragen, einen "leisen" Chorgesang - ohne dramatische Lautstärkespitzen, ohne herausgekehrte Brillanz, ohne plakative Sangseligkeit und fetzige Rhythmen, aber sauber, sprachgenau, sicher und mit deutlichen Strukturen. Einfach gut musiziert.

Schwerpunkt der neuen CD ist die Ersteinspielung der Motette "Brot vom Himmel", die Raimund Baecker als Auftragswerk für den Saarbrücker Katholikentag 2006 schrieb. Jesuitenpater Baecker, der 80-jährig in Trier lebt, vertont die Spaltung von Jesu Anhängern, die das Johannesevangelium beschreibt, als sanftes Heilsgeschehen.

Er hat seine fünfteilige Komposition mit einer schwebenden, an Stimmenreibungen reichen Harmonik versehen und ihr Rhythmen mitgegeben, die dem Klangganzen Beweglichkeit verleihen. Der Madrigalchor beweist gerade in solchen Rhythmisierungen seine hervorragende Schulung.

Aus Romantik und Gegenwart. Geistliche Chormusik. Werke von Brahms, Bruckner, Kaminski, Elgar, Desderi, Luboff, Berkeley, Patterson, Fischbach, Baur und Baecker. Madrigalchor Klaus Fischbach. Erhältlich ist die CD im Fachhandel oder über die Homepage im Internet unter www.madrigalchor-klaus-fischbach.de

Mehr von Volksfreund