Auf der Suche nach Jungfrau und Mönch

TRABEN-TRARBACH. Felsformationen, Schanzen, Weinlagen und Sehenswürdigkeiten: Das Buch "Von Stein zu Stein, von Schanze zu Schanze und Weinlage zu Weinlage" des Traben-Trarbacher Heimatforschers Hubertus Schulze-Neuhoff behandelt in einen Rundumschlag verschiedene Themen zur Moselregion.

Sie heißen "Eselstratt", "Mönch und Jungfrau" oder "de Hex": Auffällige Felsformationen haben die Phantasie der Menschen vergangener Jahrhunderte angeregt. Weil die wissenschaftliche Erklärungen für die Naturphänomene fehlten, entstanden Mythen über die Herkunft der Formationen. Eine christliche Jungfrau soll sich beispielsweise auf der Flucht vor einem heidnischen Ritter von einem Bergrücken bei Trittenheim in die Mosel gestürzt haben. Zurück blieb ein Hufabdruck des Esels in einem Felsen, dem "Eselstratt", auf dem Berg - und einer in der Mosel, wo der Esel unverletzt gelandet sein und die Jungfrau gerettet haben soll. In dem neu erschienenen Buch "Von Stein zu Stein, von Schanze zu Schanze und Weinlage zu Weinlage" dokumentiert der Traben-Trarbacher Heimatforscher Hubertus Schulze-Neuhoff ungewöhnliche Felsen, zum größten Teil an der Mosel, aber auch an anderen Orten in Deutschland. Außerdem beschreibt er die Lage von Schanzen und das daraus entstandene Konzept der Mittelmosel-Schanzen-Touren. Im Anhang des Buches findet sich zudem eine Übersicht von Weinlagen der Mittelmosel. "Angefangen hat alles mit meinen geliebten Schanzen", sagt Schulze-Neuhoff zur Entstehung des Buchs. 1998 befreite er zusammen mit ein paar Helfern die erste von insgesamt sieben Mittelmosel-Schanzen vom Gestrüpp. Mit den neu erschienenen Buch will der Heimatforscher alle Naturinteressierten ansprechen und Menschen, die sich mit Steinen und Schanzen beschäftigen. Damit aber nicht genug: In dem Buch hat Schulze-Neuhoff auch weitere Themen behandelt, die ihn interessieren. So findet der Leser Panoramafotos der Mosellandschaft, Wandertipps, eine Auflistung verschiedener Sehenswürdigkeiten und die erste Fassung einer Übersicht über die Weinlagen der Mittelmosel. "Eine vollständige Liste aller Weinberge von Ürzig bis Burg mit Panoramabildern ist für die zweite Auflage geplant", sagt Schulze-Neuhoff. Drei Helfer haben an dem Buch mitgearbeitet: Marlene Bollig aus Trittenheim hat einen Beitrag über eine Tour zu Felsformationen beigesteuert, Alfred Hüls hat die Texte bearbeitet, und Peter Max Sündermann hat die grafische Gestaltung übernommen.Leser können helfen

Bei der Vorbereitung der zweiten Auflage können die Leser Schulze-Neuhoff helfen: Auf einem Foto vom Kautenbachtal aus dem Jahr 1883 sind zwei markante Felsen zu erkennen. "Jungfrau und Mönch" werden die beiden Felsnasen genannt - doch, ihre genaue Lage ist nicht mehr bekannt. Er habe schon ausgiebig gesucht, berichtet der Heimatforscher - aber vergebens. "Wer Mönch und Jungfrau findet, bekommt von mir eine Flasche Wein." Das Buch "Von Stein zu Stein, von Schanze zu Schanze und Weinlage zu Weinlage" (ISBN 3-8334-3127-X) von Hubertus Schulze-Neuhoff ist im Buchhandel für zehn Euro erhältlich.