Bewegen statt Heben: Kinaesthetics für pflegende Angehörige

Bewegen statt Heben: Kinaesthetics für pflegende Angehörige

Wird ein Mensch plötzlich pflegebedürftig, ist die Lage für alle Beteiligten oft schwierig. Der Betroffene selbst, sowie die ganze Familie müssen lernen mit der neuen Situation umzugehen.

Vor diesem Hintergrund hat die
In Zusammenarbeit hatte das Caritas Fachzentrum Demenz in Wittlich mit Kinaesthetics-Trainerin Elfriede Kreuter einen Kurs für pflegende Angehörige und Ehrenamtliche in Minheim angeboten. Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat. Um pflegenden Angehörigen und ehrenamtlichen BetreuerInnen den Alltag zu erleichtern, bietet dieser eigens dafür entwickelte Kurs Hilfe an.
An sieben Abenden lernten die Teilnehmer ihre eigene Bewegung besser kennen, erweiterten ihre eigene Bewegungskompetenz, um diese im Rahmen einer Pflege- oder Betreuungsaufgabe gegenüber Angehörigen und Bekannten einzusetzen.
Die Teilnehmer waren überrascht, wie durch die eigene Körperwahrnehmung in der Pflege Heben und Tragen vermieden werden kann. Weitere Kurse sind in Morbach, Bernkastel-Kues und Wittlich geplant.
Eine Informationsveranstaltung dazu wird am 10. April von 18 bis 20 Uhr im Altenzentrum Mittelmosel, in Bernkastel-Kues angeboten. red
Weitere Information und Anmedlung beim Caritas Fachzentrum Demenz, Margret Brech, Telefon 06571/149728.

Mehr von Volksfreund