1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kinderbücher sollen die Integration erleichtern

Kinderbücher sollen die Integration erleichtern

Kinderbücher helfen nicht nur beim Erlernen der Muttersprache. Auch bei der Zweitsprache kommt ihnen eine wichtige Rolle zu. Unter anderem um dieses Thema ging es beim interkulturellen Fachtag in Wittlich.

Wittlich. Zu einem interkulturellen Austausch haben sich 80 Kindertagesstättenleiterinnen, Erzieherinnen und pädagogische Fachkräfte in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich getroffen. Am Vormittag hörten sie verschiedene Fachvorträge zu den Themen "Kulturelle Identität bewahren und Vielfalt leben" mit Prof. Otto Filtzinger aus Mainz und "Erstsprache und Zweitsprache durch Kinderbücher stärken" mit Annette Münzel von der Stadtbücherei Wittlich. Unter dem Motto "Gelebte Integration" ging es in einem Film, den die Kita Jahnplatz gemeinsam mit der persischen Familie Hassan-Darwish über den Weg vom Iran bis nach Wittlich zeigte. Beindruckend war darin die Offenheit, in der die Familie ihre Flucht und ihre ersten Eindrücke in einem fremden Land beschrieb. Zur Begrüßung sangen und tanzten Kinder der Kita Jahnplatz Lieder und Spiele in verschiedenen Sprachen und zeigten so, wie viel Spaß es machen kann mit Sprachen zu spielen und auf diesem Weg spielerisch zu lernen und zu kommunizieren. Am Nachmittag stand das Thema "Praxis im interkulturellen Alltag" im Fokus. red