Kontinuität im Vorstand

HILSCHEID/THALFANG. (red) Horst Hubert wurde von der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Thalfang als Vorsitzender für zwei Jahre einstimmig wiedergewählt – er ist bereits seit 31 Jahren in diesem Amt.

Einer umfangreiche Tagesordnung gab es bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins VG Thalfang. In seinem Rechenschaftsbericht hob Horst Hubert die Tätigkeit des Vorstandes bei der Vorbereitung und Durchführung der Kommunal-, Bundestags- und Landtagswahl hervor. Für ihn persönlich und für den SPD-Ortsverein Thalfang sei das herausragende Ereignis im vergangenen Jahr der Sieg der SPD in Rheinland-Pfalz und mehr noch der Einzug von Bettina Brück in den rheinland-pfälzischen Landtag gewesen. Hubert: "Hierauf sind wir besonders stolz." In der anschließenden Diskussion beschäftigte sich der zweite VG-Beigeordnete und Wasser- und Abwasserexperte der SPD-VG-Ratsfraktion, Burkhard Graul, mit der Frage, die viele Bürger in der VG Thalfang nicht hinreichend verstanden haben: "Warum wird eine Wasserleitung von der VG Thalfang zur VG Hermeskeil gebaut, die insgesamt 850 000 Euro kosten wird?" Hierzu erklärte Graul, dass diese Verbundleitung auf Wunsch des Umweltministeriums in Mainz als Verbundnetz für den Notfall gilt, damit bei einem Ausfall der Wasserversorgung in der VG Thalfang die Wasserversorgung dennoch sichergestellt werden kann, also nur für den Notfall. Einen weiteren Raum der Diskussion nahm das "Hickhack" um die Vergabe der Planungsarbeiten an der Schule und Turnhalle ein. Nach Meinung der SPD könnte die Vergabe längst erfolgt sein, wenn nicht eine kleine Fraktion im Thalfanger VG-Rat bei der ADD in Trier qua Beschwerde dafür gesorgt hätte, dass eine Zusammenlegung von Schule und Turnhalle festgelegt wurde, die eine europaweite Ausschreibung erforderlich machte. Einer solchen Politik in der VG Thalfang müsse mit allen politischen Mitteln entgegnet werden, fasste der Vorsitzende die Diskussion zusammen. Entsetzt äußerten sich die Thalfanger Sozialdemokraten über die Absicht der NPD, im Morbacher Ortsteil Gonzerath ein Schulungszentrum zu errichten. Die SPD will die anderen demokratischen Parteien bitten, am 3. März gegen eine solche Einrichtung gemeinsam zu demonstrieren. Folgender Vorstand wurde neu gewählt: Vorsitzender Horst Hubert, Stellvertreter Bettina Brück und Dietmar Jäger, Schatzmeisterin Petra Ott, Schriftführerin Silke Hubert, Beisitzer: Alfred Eberhard, Burkhard Graul, Karl Martin, Heinz Thiel, Roland Sommerfeld, Karl-Heinz Mauell, Christine Reuter, Detlef Jochem. Als Arbeitskreis-Vorsitzende sind Peter Kratz und Christian Alt kooptiert.