Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:13 Uhr

Das Dorfgespräch-Trio spinnt ein letztes Mal

Klaus Loch, Volker Becker und Peter Pauly-Mehn (von links) sind ein eingespieltes Team. Bei einem Glas Wein wie hier fliegen den Spumbaken-Aktiven die Ideen für ihr „Dorfgespräch“ nur so zu. TV-Foto: Ursula Schmieder
Klaus Loch, Volker Becker und Peter Pauly-Mehn (von links) sind ein eingespieltes Team. Bei einem Glas Wein wie hier fliegen den Spumbaken-Aktiven die Ideen für ihr „Dorfgespräch“ nur so zu. TV-Foto: Ursula Schmieder
Lieser. Sechs mal elf Jahre werden die Lieserer Spumbaken alt. Ausgerechnet in der Jubiläumssession heißt es Abschiednehmen von einer liebgewordenen Tradition, dem Dorfgespräch. Ursula Schmieder

Lieser. Karnevalsvereine, die seit jeher zu zwei Kappensitzungen einladen, zählen zu den Großen in der Region. Erst recht, wenn sie auch Prinzen- und Kinderprinzenpaar stellen, die bei den Lieserer Spumbaken zur Prinzenproklamation heute den Thron besteigen werden. Seit 1949 haben einmal im Jahr die Narren das Sagen, was seit 1974 ein Herren-Trio genüsslich ausnutzt: Klaus Loch (61), Volker Becker (59) und Peter Pauly-Mehn (67). Ihr "Dorfgespräch" ist nicht wegzudenken aus dem Spumbaken-Karneval, der aber dennoch künftig ohne auskommen muss. Denn das Trio sagt mit dieser Session Tschüss.Sie wollten "aufhören, solange die Leute noch sagen, sie könnten ja noch weiter machen", sagt Pauly-Mehn. Schließlich nage auch an ihnen "der Zahn der Zeit", meint Loch augenzwinkernd. Vor allem aber werde es "immer schwieriger, einen Aufhänger für einen Witz zu finden", nennt Becker den entscheidenden Grund. Zum einen, weil sie niemandem ernsthaft auf die Füße treten wollen. Zum andern, weil sich das Dorfleben verändert hat. Urlauber und Neubürger, die seit Jahren die Sitzungen besuchen, fällt es schwer, Dialekt-Vorträgen zu folgen. Und von den Lieserern, die zunehmend auswärts statt im Weinberg arbeiten, bekommen längst nicht mehr alle mit, was sich im Dorf an büttenreifen Missgeschicken ereignet. Manche Anekdote verstünden einfach immer weniger Leute im Saal, bedauert das Trio.Helfer sind unverzichtbar

Was ihnen den Abschied erleichtert, sind ihre närrischen Kollegen. Auch andere plauderten über das Dorfgeschehen - nur halt anders, aber sehr gut. Auch die Jugend sei sehr engagiert. Wie Pauly-Mehn, der das diesjährige Motto "... mit 66 Jahren, da fängt das Leben an ..." bereits lebt, wissen das auch die beiden anderen und der gesamte Vorstand sehr zu schätzen. Vorsitzender Philipp Griebler bedauert aber dennoch das Ende des Dorfgesprächs. Es werde dem Publikum fehlen, das "anspruchsvoll, ehrlich und dankbar" sei. "Das war immer ein Highlight, auf das alle gewartet haben", bestätigt Stellvertreter Thomas Meurer. Entscheidend für den Erfolg des Vereins sind nicht nur die insgesamt etwa 70 Aktiven des Vereins, sondern vor allem die 120 Helfer vor und hinter der Bühne. Ohne ehrenamtliche Auf- und Abbauer, Kulissenschieber und Bedienungen wäre der Spumbaken-Karneval gar nicht denkbar. Freitag, 30. Januar, 19.11 Uhr, Einlass ab 18.11 Uhr: Jubiläumssitzung mit Gast-Auftritt der Mainzer Hofsänger sowie Inthronisierung des Prinzenpaares, Büttenreden und Hitparade aus "sechs Jahrelften", Garde- und Showtänzen und Männerballett in der Turnhalle; danach Tanz mit den Skylights.Sonntag, 8. Februar, 14.11 Uhr; Kinderkappensitzung mit Inthronisierung Kinderprinzenpaar.Samstag, 14. Februar, 20.11 Uhr Galakappensitzung mit weiteren 320 Besuchern.Montag, 16. Februar: 11.11 Uhr Rosenmontags(zug)party mit Erbsensuppe, Glühwein und Musik am Marktplatz; ab 14.11 Uhr Rosenmontagszug ab Turnhalle; danach ab etwa 16.11 Uhr "Afterzuchparty" mit Tanzband Inkognito. Eintritt frei.volksfreund.de/karneval Name:

Extra

Name: Die Spumbaken Lieser sind nach der Spumbak genannt. So heißt in Lieser die Spinne, die "das Netz der Narretei spinnt". Gegründet: 1949. Mitgliederzahl: knapp 170. Tanzgruppen: Zwergen-Garde, Minigarde, Jugendgarde, Prinzengarde, zwei Showtanzgruppen und ein Männerballett- plus, für das Jubiläum reaktiviert, die Spumbaken-Spiders. Vorsitzender Philipp Griebler, zweiter Vorsitzender Thomas Meurer, Sitzungspräsident Markus Knop, Schriftführerin Nina Mehn. Ehrenpräsident Pauly-Mehn - er war 18 Jahre Sitzungspräsident und Vorsitzender und trat als früherer Prinz in die Fußstapfen von Vater Peter Pauly, 1967 erster Spumbaken-Prinz. urs