1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kernscheid hat wieder einen Ortsvorsteher

Kernscheid hat wieder einen Ortsvorsteher

KERNSCHEID. (mst) Horst Freischmidt ist als neuer Ortsvorsteher von Kernscheid vereidigt worden. Der Christdemokrat hatte bei seiner Wahl Ende Februar mehr als 90 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten.

"Eigentlich wäre es schöner gewesen, wenn es diesen Termin erst gar nicht hätte geben müssen", erinnerte Horst Freischmidt in einer kurzen Ansprache nach seiner Vereidigung an den im November vergangenen Jahres verstorbenen Vorgänger. Durch den plötzlichen Tod von Dietmar Bonert war eine Neuwahl notwendig geworden. Freischmidt errang - als einziger Kandidat - einen haushohen Wahlsieg. Nach seiner Vereidigung versprach der Christdemokrat, das Amt des Ortsvorstehers "kollegial im Sinne meines Vorgängers" fortzuführen. Er wolle sich dem "Wohlergehen der Gemeinschaft" widmen und verstehe seine neue Funktion als "Ehre und Verpflichtung". Zuvor hatte der für die Ortsbeiräte zuständige Dezernent Peter Dietze Freischmidt und seine Kollegen ermuntert, sich weiterhin für die Belange des Stadtteils zu engagieren. Die Verwaltung sei auf die Ratschläge der Menschen vor Ort nach wie vor angewiesen. Mit diesen Worten erteilte Dietze jeglicher Diskussion über eine Abschaffung der Ortsbeiräte eine klare Absage. Nicht mit Lob für die Verwaltung sparte der stellvertretende Ortsvorsteher Herbert Kössel. Er hatte in den vergangenen vier Monaten die Amtsgeschäfte geführt und bedankte sich bei Dietze für die "sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt, insbesondere mit dem Sitzungsdienst". Freischmidt gelang es derweil, mit seiner ersten Amtshandlung eine quasi informelle Allparteienkoalition zu schmieden: Der neue Ortsvorsteher lud zu einem Imbiss ein.