1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Messe für alle mit grünem Daumen

Messe für alle mit grünem Daumen

Von der Blumenerde über die Gartenschere bis zur Getreideähre finden Besucher auf der Gartenmesse DiGa an diesem Wochenende in der Trierer Messehalle alles, was sie für die heimischen Außenanlagen benötigen.

Trier. Wer die Halle des Messeparks Trier an diesem Wochenende betritt, kann bereits den ersten Eindruck vom kommenden Frühling gewinnen. Direkt im Eingangsbereich wird der Besucher von einem Meer aus Blumezwiebeln und Setzlingen begrüßt. Neben diesen finden sich auch Arbeitsgeräte und Gartenmobiliar. Wer will, kann sich auch über gärtnerische Dienstleistungen aller Art informieren.
Die SüMa Meyer GmbH veranstaltet an diesem Wochenende zum neunten Mal die DiGa im Messepark Trier, präsentiert vom TV. Auf über 2700 Quadratmetern stellen diesmal 66 Unternehmen aus ganz Deutschland, aber auch über die Landesgrenzen hinaus ihre Gartenprodukte und Dienstleistungen vor. Sogar vor den Eingang der Halle mussten einige Unternehmen ausweichen, da im Inneren alle Plätze belegt waren.
Neu dabei ist in diesem Jahr zum Beispiel die Firma Franz Müller aus Prüm in der Eifel mit einem breiten Repertoire an Gartenequipment. Vom Gartenstuhl über den Wintergarten bis zum Whirlpool ist alles dabei.
Aussteller der ersten Stunde

 Dirtekt am Eingang wird man von einem Meer aus Blumenzwiebeln empfangen
Dirtekt am Eingang wird man von einem Meer aus Blumenzwiebeln empfangen Foto: (h_st )
 Silvia Steines (links)und Marion Werding von Sima Design teilen ihren Messestand mit Ralf Hermesdorf.
Silvia Steines (links)und Marion Werding von Sima Design teilen ihren Messestand mit Ralf Hermesdorf. Foto: (h_st )


Ralf Hermesdorf aus Trier-Biewer ist schon seit der ersten Messe vor neun Jahren mit seinem Gartenbauunternehmen präsent: "Wir wollen das Publikum in der Region ansprechen. Alleine ginge das nicht. Es ist schön, dass die DiGa uns diese Plattform bietet. Wir sind jedes Jahr zufrieden." Hermesdorf erhofft sich seinen Kundenstamm zu verjüngen. Er bietet allerlei Dienstleistungen rund um das Gärtnerische an.
Seinen Messestand teilt er sich mit dem Unternehmen Sima Design aus Trier, das individuelle Dekorationsstangen und selbstgemachte Skulpturen anbietet, jede ein Unikat.
Neben Obstständen, Gewächshäusern und Gartenscheren aller Art findet man auch einen exotischen Quereinsteiger unter den Gartenunternehmen. Ingo Mathieu von MSL (Mathieu Schalungssysteme und Lufttechnische Komponenten) aus Nohfelden/Saarland präsentiert an seinem Stand Hochbeete aus verzinktem Stahlblech. Der Unternehmer, der ursprünglich nur Rohrsysteme für Bauwerke und Industrieanlagen herstellte und sogar Lüftungsrohre für den Teilchenbeschleuniger des Cern-Forschungszentrums in der Schweiz lieferte, stellte sich 2010 die Frage, was man mit seinen Materialien noch produzieren könnte. "Der Einstieg in die Hochbeet-Anlagen war ein voller Erfolg", bilanziert der Unternehmer.
Olga Kremer aus Trier besucht schon seit Jahren die Messe: "Man findet jedes Jahr was Neues. Ich habe selber einen Nutzgarten. Neben den Blumenzwiebeln und Accessoires gibt es viele schöne Sachen."
Wer selbst einen grünen Daumen hat oder nach neuen Ideen für seinen Garten sucht, kann sich noch bis Sonntag im Messepark schlau machen. Die DiGa öffnet am Samstag um 10 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr jeweils bis 18 Uhr ihre Pforten. Der Eintritt kostet 6 Euro, Kinder bis 14 Jahre in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.