1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nachgeholter Schweicher Karnevalsumzug bringt nochmal richtig Stimmung auf die Straßen

Nachgeholter Schweicher Karnevalsumzug bringt nochmal richtig Stimmung auf die Straßen

Nach einer Orkanwarnung musste der Schweicher Karnevalsverein (SKV) an Rosenmontag seinen großen Umzug streichen. Er sollte daher am 30. April, dem Nachmittag vor der Hexennacht, nachgeholt werden. Versuch gelungen - am Samstag ist trotz Dauerregens richtige Karnevalsstimmung aufgekommen.

Ein Karnevalsumzug am letzten Apriltag passt eigentlich nicht in die Zeit. Die vergangene Session ist sozusagen schon Geschichte - Helau, Narretei und Kostüme wirken zunächst fehl am Platz. Doch als an Rosenmontag landesweit die Umzüge wegen der Sturmwarnungen abgesagt werden mussten, war auch der SKV betroffen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben meinten die Schweicher Karnevalisten und verlegten ihren Umzug damals kurzerhand auf den Nachmittag des 30. April. Mit einem großen närrischen Auftakt am "Hexenabend", so die Idee, könnte man dann in den Mai starten.

Würde die Idee zum Flop werden? Wie reagiert das Publikum? Kommt am letzten Apriltag überhaupt die richtige Stimmung auf? Bange Fragen - doch die meisten Schweicher sind zu eingefleischte Fastnachter, um sich die Gelegenheit entgehen zu lassen. Und für viele begeisterte Narren aus den Nachbarorten ist es die Gelegenheit, sich außerhalb der Session und weit entfernt vom nächsten 11. 11. einen satten Nachschlag zu genehmigen, zumal die Kostüme noch bereit liegen und der Festwagen "vom letzten Jahr" noch in der Halle steht.53 angemeldete Gruppen

Um 16.11 Uhr soll der Schweicher Zug wie üblich "Hinter Zeyen" starten und dann seinen Weg über die alte Strecke bis zum Synagogenvorplatz ziehen. Dort wird die Narretei in einen Hexenabend mit Partystimmung und Tanz in den Mai übergehen.

Auf TV-Anfrage zählt SKV-Vorsitzende Stephanie Simon 53 angemeldete Gruppen - das sind mehr als erhofft. Karnevalsfreunde aus Ruwer, Kenn, Kordel, Longuich, Föhren, Thomm und weiteren Nachbarorten wollen kommen. Auch unterwegs sind kurz vor 16 Uhr schon zahlreiche Schweicher, um am Straßenrand mitzufeiern. Besonders viele Jüngere erscheinen kostümiert.

Unabhängig vom ungewöhnlichen Datum breitet sich wieder Rosenmontagsstimmung aus. Nur einer will wieder mal nicht mitspielen: Petrus! Der macht dem SKV wie so oft einen Strich durch die Rechnung und lässt es bei Temperaturen um die zehn Grad unablässig regnen. Möglicherweise wären am Samstag noch mehr Besucher zum Mitfeiern gekommen - doch die Anwesenden lassen sich nicht von "dem bisschen Wasser" die Laune verderben, als die ersten Gruppen am Kreisel vor der Verbandsgemeindeverwaltung auftauchen und mit lautem Helau begrüßt werden.

Einige Gruppen setzen auf Schirmabwehr, anderen ist das mit Regen vollgetränkte Kostüm egal, die Kamellen fliegen, kostümierte Kinder stürzen sich darauf, für die Großen am Wegesrand gibt es viel "flüssige" Versorgung und am Ende des Zuges huldigen die närrischen Hoheiten Hans-Christian I. und Annika I. vom Prunkwagen herab ihrem jubelnden Volk. Es ist "Rosenmontag" in Schweich. Eine besondere Zugnummer werden die Schweicher in der Session 2016/2017 wohl nicht wiederholen: An der Spitze des Zuges schleifen sie einen Maibaum mit, der am Ende auf dem Synagogenvorplatz aufgestellt wird. Nochmals Karnevalsumzug mit Maibaum? Lieber nicht! Im nächsten Jahr, so hoffen alle, ziehen wir lieber wieder ohne Maibaum an Rosenmontag los.
volksfreund.de/fotosMeinung

Foto: Friedhelm Knopp (f.k.) ("TV-Upload Knopp"
Foto: Friedhelm Knopp (f.k.) ("TV-Upload Knopp"

Die richtige EntscheidungEs war eine mutige Entscheidung am stürmischen Rosenmontag, den Umzug auf den 30. April zu vertagen. Niemand konnte dabei vorhersagen, wie das Publikum reagieren würde. Ein Karnevalsumzug vorbei an leeren Bürgersteigen? Die Schreckensvorstellung hat sich zum Glück nicht bewahrheitet - auf die Schweicher ist da Verlass. Auch wenn es aus Kübeln gießt. Aber Regen oder Schneegestöber gehören zum Schweicher Umzug bekanntlich dazu - hat fast schon Tradition. Dank der SKV-Entscheidung wurden jedenfalls alle Schweicher Aktiven für ihren ausgefallen Rosenmontag entschädigt. Und mit ihnen viele karnevalsbegeisterte Inaktive am Straßenrand. trier@volksfreund.de