1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Frau als Teufelsweib, Madonna und Melkerin

Die Frau als Teufelsweib, Madonna und Melkerin

Jutta Schulte-Gräfen ist Malerin und in dieser Profession die Lehrerin von Bettina Even-Kiefer und Claudia Kaspers. Die drei Frauen zeigen in der Kreisverwaltung Vulkaneifel 75 Bilder zum Thema Frauen.

Daun. Tanzend, wartend, badend oder lesend; Teufelsweib, Fee oder Diva; nackt, mit schwarzem Hut, auf der Straße oder auf Rosen gebettet: Jutta Schulte-Gräfen aus Rengen setzt sich mit Frauen in allen möglichen Situationen und Positionen auseinander und bringt sie in künstlerischer Abstraktion mit kräftigem Pinselduktus und in lebhaften Farben auf die meist großformatige Leinwand. Sie ist seit 1999 freischaffend, stellt zahlreich aus und unterrichtet Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Unter ihren Schülerinnen im Workshop "Freie figurative Malerei" waren die Textilbetriebswirtin und Landwirtin Bettina Even-Kiefer aus Demerath und die Psychotherapeutin Claudia Kaspers aus Schalkenmehren. "Was uns von Anfang an verbunden hat, war die Faszination der Auseinandersetzung und der künstlerischen Umsetzung des Körpers des Menschen, vor allem der Frau", erklären die Malerinnen. zur Vorgeschichte der aktuellen Ausstellung
Beim Blick auf die Motive von Bettina Even-Kiefer und Claudia Kaspers spiegelt sich wider, was Maria Gaul in ihrer Einführungsrede den Frauen allgemein ins Stammbuch schrieb: dass sie vielfältig, unberechenbar, wandlungsfähig "und daher so ungeheuer interessant" und ihre Entfaltungsmöglichkeiten unbegrenzt seien. Es zeigt sich auch, was sie den drei Malerinnen persönlich widmete: dass sie spannende, vielschichtige Antworten zwischen Lebenswirklichkeiten, Träumen und Sehnsüchten gäben. Maria Gaul bescheinigte etlichen Bildern, dass sie Frauen in Mimik und Haltung zeigten, die sich aus Abhängigkeit und Passivität befreit hätten. bb
Die Ausstellung ist bis zum 27. März während der Öffnungszeiten in der Kreisverwaltung Vulkaneifel, zu sehen.