Die Sonne schickt keine Rechnung

Ein Plädoyer für regenerative Energien, insbesondere für Solarthermie und Photovoltaik, hat der Energieberater Rudolf Maier in der Dauner Volksbank Rhein AhrEifel gehalten.

Daun. (red) Der Vortrag des Energieberaters Rudolf Maier war die Auftaktveranstaltung zur Fachvortragsreihe "Energie sparen", die die Volksbank gemeinsam mit RWE organisiert. Im Zentrum stand das Thema Sonnenenergie. Zahlreiche Bürger informierten sich über Photovoltaik- und Solaranlagen.

Die Sonne liefert täglich ein enormes Energiepotenzial und ist praktisch unerschöpflich. Aber wie lässt sich die Energie der Sonne gezielt nutzen? Dieser Frage ging Maier nach. Er bestätigte: Auch wenn die Bundesregierung die Einspeise-Vergütung bei Photovoltaikanlagen gekürzt hat: Solarstrom ist weiter im Kommen.

Maier nannte die Gründe: Die Technik fasziniert, die Unabhängigkeit von Exporten verspricht Sicherheit, die Umwelt wird geschont und der Geldbeutel der Sonnenenergie-Produzenten wächst - vor allem bei den Besitzern von Dachflächen. Das liegt laut Maier vor allem an den weiter rückläufigen Preisen für Solarmodule, die seit 2006 um 40 Prozent günstiger geworden sind. Der Energieberater erläutere zudem die Funktion von Solaranlagen bei der Warmwasserbereitung und als Heizung und erklärte, ab welcher Haushaltsgröße sich die Anlage rechnet.

Regionalmarktdirektor Dietmar Pitzen begründete, warum sich die Volksbank mit der Thematik befasst: "Wir haben aus Kundengesprächen folgende Wünsche herausgehört: Die Bürger möchten zum einen etwas zum Klimaschutz und somit zur Bewahrung unserer Umwelt beitragen. Zum anderen motivieren die steigenden Energiekosten, Alternativen zu suchen." Diese Kunden wolle man so gut wie möglich beraten.