1. Region
  2. Vulkaneifel

"Tutti Frutti" und "Herbe Herta" statt Wodka und Bier

"Tutti Frutti" und "Herbe Herta" statt Wodka und Bier

Um Schüler über die Folgen von übermäßigem Alkoholkonsum aufzuklären, hat das Büro für Suchtprävention des Landes eine Aktionswoche an Schulen in der Vulkaneifel organisiert. Dabei gab es jede Menge Säfte.

Daun. Unter dem Motto "Mach dir nix vor!" hat das Büro für Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz (LZG) eine landesweite Aktionswoche zur Suchtprävention an mehreren Schulen im Vulkaneifelkreis organisiert.
Start der Aktion in Daun


Das LZG war während der Woche mit einem Saftladen an der Realschule plus in Daun, an der Berufsbildenden Schule in Gerolstein und an den Realschulen plus in Hillesheim und Jünkerath zu Gast, um über Suchterkrankungen und ihre Vorbeugungsmöglichkeiten zu informieren.
Das Saftmobil startete mit der Jugendpflegerin der VG Daun und den Mitarbeitern des Hauses der Jugend Daun an der Realschule plus in Daun, um mit den Schulsozialarbeiterinnen der Realschule plus und einer Mitarbeiterin des Hauses der Jugend in Gerolstein Säftchen an Schüler auszuteilen. An der Berufsbildenden Schule in Gerolstein, wo das Saftmobil in der Pause der Berufsschüler Station machte, waren neben der Schulsozialarbeiterin der Schule und dem Haus der Jugend Gerolstein wie an jedem Veranstaltungsort freiwillige Helfer im Einsatz, die ihren Mitschülern Saft-Cocktails wie "Tutti Frutti", die "Herbe Herta" oder "Baki" mixten und austeilten. Auch an den Realschulen plus in Hillesheim und Jünkerath, den beiden letzten Stationen, waren viele Jugendliche und auch wieder die Schulsozialarbeiterinnen der Schulen dabei. Die Aktion sollte den Schülern bewusst machen, dass Saft-Cocktails ohne Alkohol der Partystimmung nicht abträglich sind. Zudem sollte die Aktion auf die Gefahren des Alkohol- und Drogenkonsums aufmerksam machen. red