Daimler-Aktionäre treiben Sorgen um

Daimler-Aktionäre treiben Sorgen um

Berlin (dpa) Die Frage nach möglichen Manipulationen bei Daimlers Dieselfahrzeugen beschäftigt die Aktionäre des Autobauers. "Können Sie Entwarnung geben, dass wir nicht ein Volkswagen 2.0 werden?", sagte Marc Tüngler von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz.

Aufsichtsratschef Manfred Bischoff versuchte am Mittwoch bei der Hauptversammlung zu beschwichtigen: Der Aufsichtsrat habe sich regelmäßig mit Reputationsrisiken befasst, das beinhalte auch die Motorentechnologie - "im Schwerpunkt die Dieseltechnologie". Bislang schlagen sich die jüngsten Negativschlagzeilen über Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Abgaswerten nicht in Verkaufszahlen nieder.