1. Sport
  2. Basketball

Deutschland gewinnt und Aggy faltet Handtücher

Deutschland gewinnt und Aggy faltet Handtücher

Klare Angelegenheit: Deutschland hat Luxemburg in der Basketball-EM-Quali mit 109:49 besiegt. Die Ex-Trierer Maik Zirbes und Andi Seiferth zeigten eine starke Leistung. Auch TBB-Kult-Masseur Aggy Mock hatte einen besonderen Auftritt.

Noch wenige Sekunden bis zum Spielbeginn. Basketball-Bundestrainer Emir Mutapcic gibt seinen Jungs letzte Instruktionen. Gleich trifft sein Team, die deutsche Nationalmannschaft, vor 3200 Zuschauern in der Arena Trier in der EM-Qualifikation auf Luxemburg. Ein paar Meter weiter links an der anderen Trainerbank hat Luxemburgs Trainer Franck Mériguet seine Spieler um eine kleine Taktiktafel versammelt. Direkt dahinter steht Aggy Mock im schwarzen Betreuer-Shirt mit der weißen Aufschrift Lëtzebuerg und faltet Handtücher. Moment mal ... Aggy Mock? Der Kult-Masseur der TBB Trier faltet Handtücher für das Team aus dem Großherzogtum? Da haben wohl einige Trierer Basketballfans am Sonntagabend nicht schlecht gestaunt, als sie ihren TBB-Aggy dort auf luxemburgischer Seite entdeckten. "Für mich ist das ganz normal", erklärt Aggy dem ebenfalls überraschten TV-Autor. Neben der TBB Trier betreue er seit fünf Jahren auch Luxemburgs Nationalteam. "Das ist zwar stressig, aber es macht richtig Spaß", betont er während er ein Handtuch nach dem anderen faltet. Und der Mann mit dem legendären Bart sieht einen starken Beginn seines Teams, dem Basketballzwerg aus dem Nachbarland.
Nach drei Minuten führt Luxemburg mit 9:7 beim übermächtigen Nachbarn aus Deutschland. Das DBB-Team wirkte zu Anfang überrascht vom forschen Auftreten der Gäste. Erst als Luxemburgs größter Mann, der 2,03-Meter große Alexandre Roudenburg, bereits nach drei Minuten drei Fouls kassierte hatte und von seinem Coach ausgewechselt werden musste, kam Deutschland besser ins Spiel. Besonders der gebürtige Traben-Trarbacher Maik ZIrbes sorgte mit einigen sehenswerten Aktionen dafür, dass Deutschland bis zum Ende des ersten Viertels mit 29:17 vorne lag. Nach der schwachen Vorstellung vom letzten Mittwoch in Österreich, bei der das DBB-Team nur mit Mühe gewinnen konnte, setzte sich das Team von Bundestrainer Mutapcic im zweiten Viertel weiter ab. Zur Halbzeit führte das DBB-Team mit 55:35. Das Spiel war bereits entschieden.
Nach dem Seitenwechsel brachen die Gäste ein. Nur fünf Punkte gelangen dem Team von Franck Mériguet. Angeführt von ihren stärksten Spielern Luca Staiger, Elias Harris und Ex-TBBler Zirbes zeigte Deutschland bis zum Ende eine solide Leistung. Und gewann verdient mit 109:49 Auch der ehemalige TBB-Center Andi Seiferth, dem insgesamt zwölf Punkte gelangen, zeigte sich nach Spielende zufrieden: "Zwar haben wir in der ersten Halbzeit ein paar Punkte zu viel zugelassen, aber insgesamt können wir mit der Leistung zufrieden sein", so der 2,09-Meter-Mann. "Mit dem hohen Sieg haben wir Selbstvertrauen für das schwierige Spiel gegen Polen getankt." Das ist auch nötig: denn am Mittwoch wartet mit der polnischen Nationalmannschaft eine weitaus härtere Aufgabe als Luxemburg. Für Aggy und seine Luxemburger geht es am Mittwoch zu Hause im Großherzogtum gegen Österreich.

Punkte: Vargas 5, Tadda 9, Staiger 12, Benzing 6, Doreth 5, Seiferth 12, Harris 12, Theis 6, Schröder 9, Voigtmann 9, Zirbes 12