| 13:22 Uhr

Autotest
Leben in die Bude: Der neue Opel Combo Life im TV-Check

FOTO: Picasa / Jürgen Braun
Trier. Die französischen Einflüsse bei Opel lassen sich, je länger die Übernahme durch PSA nun schon her ist, in vielen Bereichen nicht mehr verbergen. Warum auch, fragt man sich bei dem Auto, um das es hier geht. Von Jürgen Braun

Der neue Opel Combo Life des aktuellen Jahrgangs 2018 ist ein Fahrzeug, das die gemeinsamen Gene auf äußerst vorteilhafte Art und Weise zur Wirkung bringt. Und vor allem: er ist ein gemeinsames Projekt und auf eine völlig neue Klientel ausgerichtet: Aus dem Handwerker-Kastenwagen Combo der vier voran gegangenen Generation wurde nämlich jetzt unter der Bezeichnung „Combo Life“ ein ganz pfiffiges Familienauto mit vielen sinnvollen Detail-Lösungen.

War der Combo bis dato noch ein Zwillingsbruder des Fiat Doblo, so kommt er jetzt „a la francaise“ daher. Was die neue Allianz aus Marianne und Michel bei den SUV-Modellen Crossland X und Grandland X bereits vorgemacht hat, folgt jetzt beim Combo: Der Hochdachwagen ist die dritte Gemeinschafts-Produktion der drei PSA-Töchter Peugeot, Citroen und Opel. Und die begann bereits vor fünf Jahren, da war vom Verkauf von Opel an PSA noch keine Rede gewesen.

FOTO: Picasa / Jürgen Braun

Herausgekommen ist der Combo Life als hoch gebauter Kombi mit bis zu sieben Sitzen, vielen innovativen und pfiffigen Detaillösungen im Interieur für die Familie mit (Klein)kindern. Aber auch sportiven Paare oder Singles dürfen sich mit diesem Fahrzeug beschäftigen. Anders als seine Vorgänger wurde der Combo Life von Beginn an als PKW entwickelt und konzipiert. Und auch als solcher gebaut. Das heißt, dass im Interieur PKW-Atmosphäre herrscht und nicht der Eindruck entsteht, es handele sich um einen umgebauten Lieferwagen des Malermeisters für den Sonntagsausflug mit der Familie.

FOTO: Picasa / Jürgen Braun

Zum individuell gestaltbaren Innenraum mit verschiedenen Sitzkonfigurationen und zwei Schiebetüren (eine gegen Aufpreis) kommt PKW-„Wohngefühl“ hinzu. Das äußert sich in großen Fenstern, gläsernem Panoramadach, Sitzen mit viel Seitenhalt, aktiven und passiven Sicherheits-Features, Assistenz-Systemen, und – wichtig für alle mitfahrenden Generationen - Vernetzungsmöglichkeiten via Android oder Apple Car play.

Die Rüsselsheimer bieten in ihrem neuen Familienfreund Spurhalte- und Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung an. Das optionale Wunschpaket beinhaltet Head-Up-Display, Panorama-Rückfahrkamera und ein acht Zoll großes Display für Navigation oder Multimedia. Auf unterschiedliche Witterungs- oder Belag-Anforderungen reagiert das Traktions-System „IntelliGrip“, das bis zu fünf Programme für Schnee, Matsch, Schotter etc. aufweist. Je nach Radstand misst der Opel Combo Life in der Länge 4,40 oder 4,75 Meter und bietet einen gewaltigen Kofferraum von 597 bis 2693 Liter. Durch eine separat zu öffnende Heckscheibe kann man sogar einige der vielen kleinen Staufächer oder Ablagemöglichkeiten erreichen.

Den Vortrieb erledigen wahlweise zwei Triebwerke in fünf Leistungs-Kategorien: Ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 110 PS oder 130 PS wird flankiert von einem 1,5-Liter-Diesel mit 75, 100 und 130 PS. Alle Motoren erfüllen die verschärfte EU6-Norm Die Kraftübertragung besorgt eine Achtgang-Automatik. Preisangaben macht Opel noch keine. Fahreindrücke werden wir an dieser Stelle liefern, sobald das möglich ist.